Luftmesse in Dubai

Air Astana will 30 Maschinen vom Boeing-Krisenjet 737 Max

+
Nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten gilt für den Boeing 737 Max seit März ein weltweites Flugverbot. Foto: Ted S. Warren/AP/dpa

Dubai (dpa) - Der US-Flugzeugbauer Boeing kann auf eine weitere Bestellung für seinen Krisenjet 737 Max hoffen.

Die Fluggesellschaft Air Astana aus Kasachstan will 30 Exemplare des Mittelstreckenjets ordern, wie beide Seiten auf der Luftfahrtmesse in Dubai mitteilten. Bisher handelt es sich aber nur um eine Absichtserklärung. Der Deal soll erst in den kommenden Monaten finalisiert werden.

Am Montag hatte bereits der teils zur Lufthansa gehörende deutsch-türkische Ferienflieger Sunexpress zehn Maschinen des Typs fest bestellt. Nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten gilt für den Flugzeugtyp seit März ein weltweites Flugverbot. Auch die Auslieferungen sind gestoppt. Boeing hofft, im Dezember wieder Maschinen ausliefern zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare