Achtung

Schimmelpilz! Hersteller ruft Apfelsaft zurück

+
Ein Hersteller ruft einen Apfelsaft zurück. (Symbolbild)

Ein Hersteller aus Sachsen-Anhalt ruft aktuell einen seiner Apfelsäfte zurück. Der Saft könnte mit einem Schimmelpilz verdorben sein - dadurch entstehen gesundheitliche Risiken.

Diesdorf - Der Saft- und Fruchtwein-Hersteller „Diesdorfer Süßmost-, Weinkelterei & Edeldestille GmbH“ ruft vorsichtshalber eine Charge eines Apfelsaftes zurück. Dieses ist wahrscheinlich durch einen Schimmelpilz verdorben.

Das Unternehmen aus Sachsen-Anhalt informierte am 30. Oktober über den Rückruf seines Produkts „Diesdorfer Apfelsaft klar“. Verkauft worden sei der Saft, der im Juli 2019 abgefüllt worden ist, in Ein-Liter-Flaschen. Nach Unternehmensangaben befindet sich in dem Apfelsaft wahrscheinlich der Schimmelpilz Patulin. 

Apfelsaft-Rückruf: Schimmelpilz entdeckt

Dieser Pilz wird vor allem in angefaultem Kernobst produziert. Wird der Apfelsaft verzehrt, kann eine Gesundheitsgefahr nicht ausgeschlossen werden. 

Betroffen ist die Produkt-Charge des „Diesdorfer Apfelsaft klar“ mit folgenden Details:

  • Abfüllart: 1,0 Liter Glas-Flasche
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 07/2021
  • Chargennummer: L190724-1

Apfelsaft-Rückruf: Das können Kunden nun machen

Kunden, die den entsprechenden Apfelsaft gekauft haben, können ihn dort zurückgeben, wo er erworben wurde. Der Kaufpreis wird nach Unternehmensangaben erstattet.

Zudem können sich Verbraucher an den Kundenservice der „Diesdorfer Süßmost-, Weinkelterei & Edeldestille GmbH“ wenden. Diesen erreichen Sie telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 7:00 Uhr und 17:00 Uhr unter der Nummer: 03902-317. Alternativ können sie eine Mail an info@diesdorfer.de schreiben.

Aktuell ruft zudem auch eine bayerische Brauerei ein Bier zurück. Außerdem warnt ein Hersteller vor einem Hundefutter, in dem Bakterien gefunden wurden. Diese könnten auch auf den Halter überspringen.

rjs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare