1. Soester Anzeiger
  2. Verbraucher

Salami-Rückruf: Verdacht auf Salmonellen und Listerien - Erkrankung droht

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Achtung, Rückruf: Wegen des Verdachts auf Salmonellen und Listerien ruft ein Feinkosthändler eine Salami zurück. Es drohen beim Verzehr schwere Erkrankungen.

Hamm - Wieder kommt es zu einem fast bundesweiten Rückruf eines Lebensmittels wegen des Verdachts auf Salmonellen. Auch könnte das betroffene Produkt Listerien enthalten. Zurückgerufen wird eine italienische Salami.

Die Salami des italienischen Herstellers Villani wurde vom Feinkosthändler Di Gennaro nach Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Berlin an Filialen verschiedener Handelskonzerne, Einzelhändler, Metzgereien sowie Feinkostgeschäfte versendet.

Rückruf von Salami: Verdacht auf Salmonellen und Listerien - Erkrankung droht

Von dem Rückruf betroffen ist folgende Charge der Salami „Salame Cacciatore italiano DOP“:

Die Charge und das Produktionsdatum befinden sich auf der Rückseite der Banderole, das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Seitenfläche.

Rückruf Salami von Villani
Die Salami von Villani wird zurückgerufen. Es besteht der Verdacht auf Salmonellen und Listerien. © Di Gennaro Feinkost- und Weinhandelsgesellschaft mbH

„Das betroffene Produkt mit der genannten Charge sollte keinesfalls mehr verzehrt werden, da es mit Salmonella- sowie Listeria-Bakterien belastet sein könnte“, heißt es in dem Rückruf, der am Donnerstagabend veröffentlicht wurde. Erst kürzlich gab es einen großen Rückruf von Ferrero wegen Salmonellen-Gefahr. Anschließend warnte ein weiterer Hersteller vor Salmonellen in Schokolade.

Salmonellen-Gefahr in Salami: Erkrankung kann lebensbedrohlich sein

Eine Salmonellen-Erkrankung kann gefährlich sein. Die Symptome sind Unwohlsein, Durchfall, Erbrechen und Fieber. Die Inkubationszeit nach dem Verzehr beträgt in der Regel 48 Stunden, selten sind es bis zu drei Tage. „. Bei Säuglingen, Kleinkindern, Senioren und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Erkrankung verstärkt auftreten und unter Umständen lebensbedrohlich werden“, teilt der Feinkosthändler weiter mit.

Rückruf Salami von Villani
Von dem Rückruf ist nur eine Charge betroffen. © Di Gennaro Feinkost- und Weinhandelsgesellschaft mbH

Bei einer Listerien-Erkrankung treten Symptome wie bei einem grippalen Infekt auf. Hier beträgt die Inkubationszeit nach Verzehr in der Regel sieben bis 30 Tage. Verbraucher, bei denen solche Symptome auftreten, sollen umgehend einen Arzt aufsuchen. Dieser sollte auf den Verdacht auf Salmonellen oder Listerien hingewiesen werden.

Laut Di Gennaro wurde die Salami mit der genannten Charge zwischen dem 30. März und 6. April ausgeliefert. Verbraucher können das Produkt in den jeweiligen Verkaufsstätten zurückbringen. Der Feinkosthändler weist darauf hin, dass andere Chargen desselben Produktes, andere Produkte des Produzenten sowie des Inverkehrbringers von dem Rückruf nicht betroffen sind.

Bei einem aktuellen Rückruf bei Edeka und Rewe wird vor einem gefährlichen Pilzgift gewarnt. Wieder ist Schokolade betroffen.

Auch interessant

Kommentare