Kunststoff-Fremdkörper

Rückruf bei Lidl und Aldi: Hackfleisch „auf keinen Fall konsumieren“

Großer Rückruf bei Aldi und Lidl: Der Hersteller warnt bei Hackfleisch-Produkten eindringlich vor dem Konsum. Es sind bestimmte Verbrauchsdaten betroffen.

Hamm - Es gibt einen großen Rückruf von Fleisch, den viele Kunden in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland betreffen kann. Der Hersteller „WestfalenLand Fleischwaren GmbH“ mit Sitz in Münster warnt aktuell „aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ vor zwei Rinderhackfleisch-Produkten. Diese werden bei den großen Discountern Aldi Nord wie auch bei Lidl verkauft.

UnternehmenWestfalenLand Fleischwaren
Telefon+49 (0) 251-2083-6130
E-Mailinfo@westfalenland.de

Rückruf bei Aldi und Lidl: Rinderhackfleisch „keinesfalls konsumieren“

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in den betroffenen Produkten rote Kunststoff-Fremdkörper (bis zu 3 mm) enthalten sind“, teilte der Hersteller als Begründung für den Rückruf der Hackfleisch-Produkte mit. Abhängig von Größe und Beschaffenheit, können solche Kunststoff-Teile neben einer Schnitt- und Stichgefahr beim Verschlucken auch Atemnot verursachen. „Aufgrund der möglichen Verunreinigung sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren“, warnt der Hersteller.

Das Hackfleisch-Produkt wurde bei Aldi Nord verkauft.

Bezogen auf Aldi Nord, handelt es sich um das Produkt „Meine Metzgerei XXL Frisches Rinderhackfleisch, 800g“. Zurückgerufen werden Artikel mit den Verbrauchdaten 20.07.2021 und 21.07.2021.

Bei Lidl ist es der Artikel „Rinderhackfleisch im Schlauchbeutel, 500 g, Landjunker“, der zurückgerufen wird. Dort handelt es sich um die Verbrauchsdaten 19.07.2021 und 20.07.2021.

Das Hackfleisch-Produkt wurde bei Lidl verkauft.

Rückruf von Rinderhackfleisch bei Aldi Nord und Lidl: Discounter erstatten Kaufpreis

Um die vom Rückruf betroffenen Hackfleisch-Produkte noch besser identifizieren zu können: Auf beiden Artikel - also sowohl bei Aldi Nord als auch bei Lidl - ist das Hersteller-Identitätskennzeichen „DE NW 88888 EG“ auf der Unterseite angegeben.

Haben Sie das zurückgerufene Rinderhackfleisch-Produkt bereits gekauft, können und sollten sie es umgehend in eine Filiale von Aldi Nord bzw. Lidl zurückbringen. Der jeweilige Discounter erstattet den Kaufpreis - in diesem Fall auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Der Hersteller versichert, dass von diesem Rückruf „ausschließlich die obengenannten Produkte mit den oben genannten Verbrauchsdaten betroffen“ seien.

Neben dem Rinderhackfleisch ruft Lidl derzeit noch ein Gewürz zurück. Bei dem Produkt der Eigenmarke des Discounters bestehe ernsthafte Gefahr.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare