1. Soester Anzeiger
  2. Verbraucher

Schneiden Sie die Hecke noch im Februar - Wird es später, droht ein Bußgeld

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Müsste die Hecke im Garten wieder einmal geschnitten werden? Dann sollten Sie noch im Februar zur Heckenschere greifen. Denn danach wird es komplizierter.

Hamm - Der Garten lädt derzeit noch nicht unbedingt dazu ein, ihn auf Vordermann zu bringen. Das Wetter ist oft trist. Kälte, Regen, Wind oder gar Schnee schicken einen eher gemütlich aufs Sofa. Doch wenn die Hecke vor oder hinterm Haus wild aussieht, dann ist jetzt im Februar ein guter Zeitpunkt, zur Schere zu greifen. Denn ab März ist der Schnitt von Hecken nur noch eingeschränkt und unter Beachtung besonderer Naturschutz-Regeln möglich. Wer Verstöße begeht, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Hecke schneiden im Februar: Ab März nur eingeschränkt möglich

Hecken dürfen nur im Zeitraum zwischen Anfang Oktober und Ende Februar stark beschnitten werden. Grund ist der Bestandsschutz, um Brutstätten von Tieren wie Vögeln und Insekten nicht in Gefahr zu bringen. Im Zeitraum zwischen 1. März und 30. September ist es verboten, Hecken abzuschneiden, auf Stock zu setzen (also bis kurz über dem Boden abzuschneiden) oder ganz zu beseitigen. Das ist im Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) geregelt.

Grund ist, dass Vögel im Frühjahr ihre Nester bauen - und diese Brutstätten würde man durch das Abschneiden der Hecke empfindlich stören, wenn nicht sogar zerstören. Dennoch gibt es Ausnahmen - was Gartenarbeit dieser Art auch zwischen Anfang März und Ende September ermöglicht.

Erlaubt sind schonende Form- und Pflegeschnitte: „Zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen“, heißt es in Paragraf 39 des BNatSchG. Wer sich in dieser Form um seinen Garten kümmert, sollte prüfen, ob sich in der Hecke womöglich schon ein Vogel eingenistet hat. Sollte das der Fall sein, heißt es „Finger weg“.

Hecke schneiden im Februar und danach - bei Verstößen droht Bußgeld

Wer sich nicht an die Vorgaben hält, muss mit einem saftigen Bußgeld rechnen - je nach Größe der Hecke. Bei Hecken bis zu zehn Metern Länge droht in Nordrhein-Westfalen ein Bußgeld zwischen 40 und 750 Euro, bei bis zu 100 Metern zwischen 200 und 3000 Euro und bei mehr als 100 Metern 750 bis 12.500 Euro.

Schneiden Sie Ihre Hecke noch im Februar - ansonsten droht ein Bußgeld.
Wenn Sie Ihre Hecke auf Stock setzen wollen, tun Sie das noch im Februar. Zwischen Anfang März und Ende September sind schonende Form- und Pflegeschnitte erlaubt. © Marijan Murat/dpa

Das Fazit lautet also: Sich im Februar um die Hecke zu kümmern, bietet sich an. Schonende Pflege- und Formschnitte sind auch danach möglich - sollten aber mit Bedacht durchgeführt werden. Und: Entsorgen Sie den Grünschnitt korrekt! Speziell die Blätter einer Kirschlorbeerhecke gehören in den Biomüll und nicht in die Natur.

Gartenarbeit im Januar und Februar? Auf jeden Fall. Im Winter werden die Grundlagen für die Blumenpracht im Frühjahr gelegt. Diese Tipps sollten Sie jetzt beachten.

Auch interessant

Kommentare