1. Soester Anzeiger
  2. Verbraucher

Hartgekochtes Ei hat farbigen Rand: Muss ich es wegwerfen?

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Der Rand des Eigelbs hat sich beim hartgekochten Ei blau-grün verfärbt. Ist das Ei schlecht und ich muss es wegwerfen? Das sollten Verbraucher wissen.

Hamm - Hartgekochte Eier sind nicht nur zu Ostern in der gefärbten Version beliebt, sondern auch rund ums Jahr als gesunder Bestandteil der Ernährung. Sie enthalten Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe. Manch einem vergeht aber womöglich der Appetit, wenn sich rund um das Eigelb ein grün-blauer Rand bildet. Woher kommt die Verfärbung - und ist das Ei dann noch genießbar?

Hartgekochtes Ei hat farbigen Rand: Muss ich es jetzt wegwerfen?

Wenn sich das Eigelb in vorgekochten Eiern am Rand grün oder blau verfärbt, ist das unbedenklich. Der Farbstich entsteht, wenn Eier lange bei hoher Temperatur gekocht werden. Das Kochen setzt eine chemische Reaktion in Gang, die zu der Verfärbung führt.

Eine Erklärung dazu findet sich zum Beispiel auf der Seite des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Dort heißt es, man erhalte gelegentlich Beschwerden von Verbrauchern dazu, dass sich das Eidotter nach dem Kochen blau-grün verfärbt habe. „Das ist nicht schädlich und führt auch geschmacklich zu keiner Beeinträchtigung“, heißt es. Wenn man ein Ei länger als zehn Minuten kocht, kommt es demnach zu einer Reaktion des im Eidotter vorhandenen Eisens mit Schwefelverbindungen aus dem Eiklar. Dabei entsteht Eisensulfid, das die Verfärbung verursacht.

Stern.de berichtet außerdem, dass der blau-grüne Rand entstehe, weil nur die Oberfläche des Eigelbs Kontakt zum Eiklar habe. Aus diesem Grund bleibe das Innere des Eigelbs weiterhin gelb - trotz langer Kochzeit.

Bei diesem Ei ist es nicht passiert - bei vielen anderen hartgekochten Eiern bildet sich aber ein blau-grüner Rand am Eigelb.
Bei diesem Ei ist es nicht passiert - bei vielen anderen hartgekochten Eiern bildet sich aber ein blau-grüner Rand am Eigelb. © Andrea Warnecke/dpa

Fazit also: Es sieht nicht schön aus, wenn sich am Rand des Eigelbs eine grün-blaue Verfärbung bildet, ein Grund zur Beanstandung ist es aber nicht. Und das Wichtigste: Man kann das Ei essen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass es schlecht sein könnte. Ob hart oder weich - wenn Sie ein paar Tipps beherzigen, kochen Sie das perfekte Ei.

Sie essen ohnehin lieber Spiegeleier? Dann schauen Sie sich mal Ihre Pfanne an. Das Loch im Pfannengriff hat eine praktische Funktion, die kaum jemand kennt. Wenn bei Ihnen hin und wieder eine Tiefkühlpizza in den Ofen wandert, sollten sie eine Sache wissen: Ein simpler Trick soll die Tiefkühlpizza noch besser schmecken lassen.

Auch interessant

Kommentare