Lauter Wortwitze 

Angeblich war ein Praktikant am Werk: Lidl macht sich über Konkurrenten Aldi, Edeka und Rewe lustig

+
Mit einem Video und Plakaten macht sich Lidl über Discounter-Rivalen wie Norma lustig.

Der Discounter-Wettbewerb ist hart umkämpft. Lidl holt zu einer Marketing-Attacke gegen die arrivierte Konkurrenz aus und nimmt diese mit einer Werbekampagne aufs Korn.

Neckarsulm - Die Nummer zwei der deutschen Discounter setzt Nadelspitzen in Richtung Konkurrenz: Lidl präsentiert eine neue Marketingkampagne, die sich aus diversen Plakaten in großen Städten zusammensetzt und darüber hinaus auch viral der Knüller werden soll. Der Lebensmittel-Riese nimmt die Rivalen mit einem Video auf die Schippe, das in seiner Konzipierung ein bisschen amateurhaft anmutet und passend dazu die Bezeichnung „Praktikant_Video_V7_final.wmv“ trägt. 

Wortwitze von Lidl gegen Aldi, Edeka, Rewe und Penny

Zu sehen ist der Spot zum Beispiel auf dem Facebook-Account von Lidl. In dem Clip wird jeder große (deutsche) Konkurrent namentlich benannt, während mit einer darauf zugeschnittenen Werbebotschaft hingegen die Vorteile von Lidl angepriesen werden:

  • Lidl lohnt sich. ALDI anderen sind teurer
  • Mehr Lidl vom netto
  • Teurer wäre EDEKA dent
  • So günstig, da dreht sich der PENNY zweimal um
  • Ab zu Lidl. Der Rest ist IR REWE LANT
  • Preise fernab der NORMA lität
  • So günstig? real,- ist das nicht

Abschließend darf natürlich nicht die eigene Schlussfolgerung fehlen, welche da lautet: „Am besten lieber gleich zu Lidl.“

Lidl-Werbung: Angeblich hat sie ein Praktikant gebastelt

Untermalt ist der unterhaltsame Werbeclip von Lidl mit einer ulkigen Techno-Musik, die ähnlich wie die Bild-Qualität ein bisschen aus der Zeit gefallen wirkt - also genauso so wie man es von einem Praktikanten-Werk erwarten würde. Abgesehen davon erinnert das Lidl-Machwerk ein bisschen an TV-Shows, die auf Video festgehaltene lustige Pannen abspielen. Dass das 40 Sekunden lange Filmchen wirklich auf das Konto eines Praktikanten geht, darf indes stark bezweifelt werden.

Gegenüber der Lebensmittelzeitung nahm das Discounter-Imperium aus Baden-Württemberg Stellung zu der Werbeaktion: "Bei der aktuellen einwöchigen Markenkampagne haben wir uns dafür entschieden, auf erfrischende und humorvolle Art und Weise besonders auf unser vielfältiges Markensortiment zum gewohnt günstigen Lidl-Preis aufmerksam zu machen", verkündet eine Sprecherin von Lidl. Es ist bei weitem nicht die erste aufsehenerregende Werbung des Unternehmens. Schon öfter sorgte die Marketingabteilung mit gewitzten Einfällen für Furore. Doch ab und an trat man mit den Kreationen auch in Fettnäpfchen. Zum Beispiel im Rahmen der „Loch ist Loch“-Kampagne.

Netto kontert bereits die Lidl-Kampagne

Ein Konkurrent hat bereits gekontert: Netto postete ein Gegen-Motiv mit der Aufschrift: „Du willst a Lidl bit more Auswahl?“ 

Fans von traditionellen Tante-Emma-Läden dürften sich freuen: In München hat Lidl seine erste Mini-Filiale eröffnet und setzt damit auf ein neues Konzept.

Lidl sorgt mit seinem aktuellen Angebot mit Plus-Size-Mode von Größe 44 bis 56 für Ärger bei einigen Kunden: Das sei wohl kaum Plus Size, sagen sie.

Aldi wurde kürzlich von einigen Kunden in den Sozialen Netzwerken kritisiert, weil der Discounter ein Wasserspray zum Abkühlen im Sortiment führt. Das Produkt finden die User überflüssig. Beim Discounter gibt es auch einen neuen Geschäftspartner, der sich mit der Abwicklung von Zahlungen mit der Kreditkarte kümmert. Das könnte Veränderungen für die Kunden nach sich ziehen. Deutlich sichtbar ist das Thema Bezahlen aber an anderer Stelle - wie aktuell in einer Edeka-Filiale zu sehen. 

Medien warnen aber auch vor einer aktuellen Schnäppchenfalle bei Aldi: Mit dem Gerät könnten Kunden schnell eine Anzeige samt Bußgeld riskieren.

Norma erweitert sein Sortiment mit einem besonderen Burger aus dem Hause Nestlé. Dabei soll keinerlei Fleisch verarbeitet worden sein.

PF

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare