Verkauf bei Edeka und Marktkauf

Dringender Rückruf bei Edeka: Gift in Desinfektionsmittel gefunden - bereits geringe Mengen extrem schädlich

Hygiene ist in Zeiten von Corona besonders wichtig. Jetzt ist ein Desinfektionsmittel bei Edeka und Marktkauf im Rückruf. Es wurde Gift darin gefunden - bereits geringe Mengen sind sehr gefährlich.

  • Corona: Desinfektionsmittel ist von einem Rückruf* betroffen.
  • Das Produkt wurde bei Edeka und Marktkauf vertrieben.
  • Auch kindergesicherte Verschlüsse fehlen.

Kassel - Hygiene, regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren sind in Zeiten der Corona-Pandemie besonders wichtig. Umso ärgerlicher, dass jetzt ein Desinfektionsmittel bei Marktkauf und Edeka* von einem Rückruf betroffen ist.

Die Plattform „produktwarnung.eu“ warnt am Freitag, 06.11.2020, vor dem Rückruf. Betroffen ist das „Mir24 Desinfektion Handgel“ in der 50 und 100-Milliliter-Verpackung. Der Grund? Das Produkt soll eine hohe Menge an Methanol (65,3 Gramm bzw. 68,7 Gramm pro 100 Gramm) enthalten. Methanol hat bereits in geringen Mengen eine toxische Wirkung. Demnach können gesundheitsschädliche Folgen nicht ausgeschlossen werden, vor allem beim Verschlucken, Einatmen oder bei Kontakt mit der Haut.

ProduktMir24 Desinfektion Handgel
Inhalt50 und 100 Milliliter

Rückruf von Desinfektionsmittel: Produkt wurde bei Edeka und Marktkauf vertrieben

Zudem soll der Hersteller keine Erlaubnis zum Verkauf des Desinfektionsmittels haben. Auch notwendige kindergesicherte Verschlüsse fehlen. Verkauft wurden die Produkte bei Marktkauf und Edeka in folgenden Bundesländern:

Desinfektionsmittel ist bei Edeka und Marktkauf im Rückruf. (Symbolbild)
  • Baden-Württemberg
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Südhessen
  • Bayern

Desinfektionsmittel während Corona im Rückruf: Edeka reagiert

Der Supermarktriese Edeka Südwest hat schnell auf den Rückruf von Desinfektionsmittel reagiert. Vorsorglich wurden alle Produkte aus den Regalen genommen. Verbraucher können den Artikel in einer Filiale zurückgeben und bekommen ihr Geld zurück, auch ohne Kassenbon. Für weitere Fragen zum Rückruf steht der Großhandel unter der Telefonnummer 06172 27 968 10 zur Verfügung

Nach Desinfektionsmittel-Rückruf: Das sind die Gefahren von Methanol

Methanol ist leicht mit dem trinkbaren Ethanol zu verwechseln und kann bereits in geringen Mengen verheerende gesundheitsschädliche Folgen haben. So können fünf bis zehn Milliliter reiner Methanol zu schweren Vergiftungen führen. Die tödliche Dosis variiert von 100 bis 200 Milliliter, so „dw.com“.

Desinfektionsmittel ist bei Edeka und Marktkauf im Rückruf. (Symbolbild)

Nicht nur das Trinken von Methanol ist gefährlich. Auch das Einatmen von Dämpfen und Hautkontakt sind toxisch. Eine Vergiftung von Methanol zeigt sich durch Symptome wie Übelkeit, Schwindel und Erbrechen. Hinzu kommen Bewusstlosigkeit, Sehstörungen und Atemnot. Werden diese Symptome nicht behandelt, können das Nervensystem und Organe geschädigt werden - bis hin zur Erblindung und Atemlähmung. (Karolin Schaefer) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Christian Charisius/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare