1. Soester Anzeiger
  2. Verbraucher

Aldi Süd: Diese Lebensmittel werden deutlich teurer – doch Detail macht Hoffnung

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Für Kunden droht eine Preiserhöhung bei Lebensmitteln, da sind sich Experten sicher. Aber es gibt auch einen Grund, der hoffen lässt. Fällt der Preis-Schock gering aus?

Das Jahr 2022 hat bei Aldi Süd bereits einige Änderung in bereitgehalten. Manche sind bereits in der Umsetzung, andere werden schrittweise eingeführt. Bei den Neuerungen für Kunden geht es zum Großteil um den Umweltschutz und die Tierhaltung. So sind bei Aldi einige Eier-Produkte aus den Regalen* geflogen, da seit diesem Jahr das Kükentöten verboten ist. Bei Milchprodukten legt der Discounter-Riese in den kommenden Jahren immer mehr Wert auf die richtige Tierhaltung*. Und beim Fleisch gilt die 5D-Regel*.

All diese Änderungen sind zwar nötig und kommen bei vielen Menschen auch gut an, aber es gibt auch Nachteile für die Kunden: Es drohen Preiserhöhungen* - nicht nur bei Aldi Süd, sondern auch bei Lidl und anderen Supermärkten. Die Frage scheint nur noch zu sein, wie hoch diese ausfallen wird und wann sie kommt. Oder gibt es etwa auch Entwarnung?

Lebensmittel bei Aldi Süd werden teurer – Experten sind sich sicher

Wie das Münchner Ifo-Institut (Institut für Wirtschaftsforschung) in einer Studie festgestellt hat, wird der Geldbeutel der Kunden bei Aldi Süd, Lidl und Co. in Zukunft wohl aufjaulen vor Schmerz. Es wird teuer, so heißt es. Der Grund: Mehr als zwei Drittel aller Nahrungsmittelhersteller wollen wohl künftig die Preise erhöhen, wie eine Umfrage des Institutes ergab.

Das würde bedeuten, dass die „Verbraucherpreise für Nahrungsmittel in diesem Jahr um etwa sieben Prozent höher liegen als im Jahr 2021“, wie ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser gegenüber chip.de äußerte. Andere Experten warnen bereits vor einem Preisschock, auch von einer Ernährungskrise ist in diesem Zusammenhang die Rede - und zwar global. Wollmershäuser laut chip.de: „Die Verbraucherpreise für Nahrungsmittel steigen stärker als der gesamte Verbraucherpreisindex, ein Plus von etwas mehr als vier Prozent.“

Aldi Süd: Preiserhöhung bei Lebensmitteln – dieses Detail macht Hoffnung

Allerdings gibt es auch Hoffnung, denn Aldi Süd* und die Konkurrenz, wie Lidl, Rewe oder Edeka, könnten sich gegenseitig unter Druck setzen. So würden die Preise zumindest auf einem akzeptablen Level bleiben. Der Grund: Im Lebensmitteleinzelhandel gibt es nicht viele, dafür aber große Anbieter, die aufeinander reagieren.

DiscounterAldi
HauptsitzEssen (Aldi Nord)/Mühlheim an der Ruhr (Aldi Süd)
GründerKarl & Theo Albrecht
Filialen weltweit11.235 (2019)
Jahresumsatz81,8 Milliarden Euro (2019)

Diese Gegebenheit kann jedoch auch nach hinten losgehen aus Sicht der Kunden. Denn es ist zwar möglich, dass sich Aldi und Co. gegenseitig unterbieten, was den Preis angeht, jedoch ist auch eine Solidarität der Supermärkte eine Option. Das würde bedeuten, dass alle gleichzeitig die Produkte verteuern und Hand in Hand den Weg gehen, statt zu konkurrieren.

Aldi Süd: Das sind die Gründe für die Preiserhöhung bei Lebensmitteln

Gegenüber Chip sagt der Pforzheimer Wirtschaftswissenschaftler Hanno Beck: „Bei wettbewerblichem Verhalten kann es sein, dass man aus Angst vor Umsatzverlusten die Preise nicht anhebt.“ Er weist jedoch auch darauf hin, dass ein „einvernehmlichen Verhalten“ denkbar sei, bei dem die Preise bei Aldi Süd und Co. steigen, da alle wissen, dass die Konkurrenz ebenfalls erhöht. Es scheint also sehr wahrscheinlich, dass Lebensmittel teurer werden, nur die genaue Erhöhung ist noch unklar.

Und dann ist da ja noch die Sache mit den Margen, also den Handelsspannen. Letztlich ist ein Grund für die drohenden Preiserhöhungen der Lebensmittel, die Logistik. Es wird teurer Lebensmittel zu organisieren und transportieren, gleichzeitig gibt es künftig das Milchgeld für die Bauern, weshalb zum Beispiel Butter teurer wird. Für Supermärkte gilt deshalb: Wenn die Margen gut sind, können Aldi Süd und Co. diese Preiserhöhungen besser verkraften und geben es vielleicht nicht direkt an die Kunden weiter. (tobi) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare