1. Soester Anzeiger
  2. Verbraucher

DIY: Adventskalender selber machen - Tipps zum Basteln und Befüllen

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Die Zeit für einen selbst gemachten Adventskalender wird langsam knapp. Do it yourself (DIY): Hier finden Sie Ideen zum Basteln und Befüllen für die Adventszeit. 

Hamm - Ein Adventskalender ist für viele ein Muss. In den Geschäften gibt es eine riesige Auswahl - doch ein selbstgebastelter Kalender hat seinen ganz eigenen Reiz. Mit unseren Do-it-yourself-Ideen zaubern Sie ein Strahlen ins Gesicht Ihrer Liebsten - und haben vorher selbst Spaß beim Basteln.

Wir haben einige Vorschläge für das Drumherum und das Befüllen des Adventskalenders. Die Ideen eignen sich je nach Umsetzung für Kinder, Männer und Frauen. So kann die Vorweihnachtszeit 2021 kommen.

Adventskalender 2021 selber machen: Rustikale Adventskiste basteln

Wie wäre es mit einer Holzkiste als Grundlage für den Adventkalender? Befüllt mit 24 kleinen Geschenken und dekoriert mit einer Lichterkette, Tannengrün und Weihnachtsschmuck? Unser Foto zeigt ein Beispiel - doch den Gestaltungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. Je nach Farbgebung und Auswahl der Deko-Elemente kann die Adventskiste rustikal, edel oder kunterbunt wirken.

Besonderen Charme haben alte Kisten. Haben Sie noch eine Wein- oder Obstkiste im Keller? Nutzen Sie diese doch einfach als Behälter für die 24 kleinen Päckchen. Auf verschiedenen Internetseiten lassen sich solche Kisten ansonsten auch gezielt bestellen. Viele Baumärkte, Gartencenter und Deko-Geschäfte bieten ebenfalls Geeignetes an. Und auch ein Karton kann sich zum Adventskalender-Basteln durchaus anbieten.

Eine geschmückte Adventskiste befüllt mit 24 Päckchen - eine Idee zum Adventskalender selber basteln.
Eine geschmückte Adventskiste befüllt mit 24 Päckchen - eine Idee zum Adventskalender selber basteln. © Kristina Köller/wa.de

Adventskalender 2021 selber machen: Holzkiste mit 24 Tüten

Eine Kiste lässt sich - je nach Geschmack - auch mit Jute, Stoff oder Geschenkpapier auskleiden. Als Verpackung für die 24 kleinen Adventskalender-Geschenke (die Türchen) empfehlen sich wiederverwendbare Säckchen, Papiertüten oder Geschenkpapier. Die Zahlen 1 bis 24 gibt es zum Beispiel als Aufkleber und als Anhänger - auch hier ist selber basteln natürlich möglich. Wer es einfacher hält, schreibt die Zahlen einfach mit Filzstift auf die Pakete.

Eine weitere Version des Holzkisten-Adventskalenders.
Eine weitere Version des Holzkisten-Adventskalenders. © Kristina Köller/wa.de

Wenn alle Geschenke verpackt und nummeriert in der Kiste platziert sind, kommt der Feinschliff. Drapieren Sie eine Lichterkette, Tannengrün und Weihnachtsschmuck an und in der Kiste.

Adventskalender 2021 selber machen: Mini-Weihnachtsbaum mit 24 kleinen Päckchen

Was verbreitet mehr Weihnachtsstimmung als ein geschmückter Baum? Und dieser kommt auch gut als Adventskalender daher - in Form einer Zuckerhutfichte im Topf. Die Bastelarbeit beschränkt sich hier im Wesentlichen auf das Einpacken und Nummerieren der kleinen Geschenke. Jene, die aufgehängt werden sollen, müssen natürlich noch mit einem Bändchen versehen werden.

Eine Zuckerhutfichte eignet sich als keiner Weihnachtsbaum. Statt mit Kugeln einfach mit leichten Adventskalender-Päckchen schmücken. Schwerere Päckchen unter dem Baum ablegen.
Eine Zuckerhutfichte als Adventskalender: Das Bäumchen eignet sich auch als kleiner Weihnachtsbaum. Statt mit Kugeln einfach mit leichten Adventskalender-Päckchen schmücken. Schwerere Päckchen unter dem Baum ablegen. Eine Lichterkette sorgt für Atmosphäre. © Kristina Köller/wa.de

Eine Lichterkette (am besten als erstes am Baum anbringen) sorgt für heimelige Stimmung und setzt die kleinen Geschenke am und unterm Baum im wahrsten Sinne ins rechte Licht. Idee für den Inhalt: Je mehr Päckchen ausgepackt werden, desto leerer wird der Baum. Als Inhalt der Päckchen eignen sich deshalb auch Weihnachtsbaumkugeln.

Adventskalender 2021 selber machen: Laterne/Windlicht mit vielen kleinen Päckchen

Ein Windlicht kann mit 24 kleinen Päckchen optimal als Adventskalender genutzt werden.
Ein Windlicht kann mit 24 kleinen Päckchen optimal als Adventskalender genutzt werden. © Kristina Köller/wa.de

Eine Laterne oder ein großes Windlicht eignet sich als „Behälter“ für den Adventskalender. Auch hier sind der Fantasie beim Verpacken der Päckchen keine Grenzen gesetzt. Die Laterne in unserem Beispiel ist so aufgebaut, dass sich die Geschenkbändchen oben befestigen lassen, sodass die Päckchen im Innern der Laterne baumeln. Idee für den Inhalt: Am 24. Dezember eine Kerze für das Windlicht.

Adventskalender 2021 machen: Altglas wieder verwenden - Veredlung mit Sprühlack

Aus alten Marmeladengläsern wird ein Adventskalender. In unserem Beispiel ein Winter-Wonderland mit effektvollen goldglänzenden Deckeln.
Aus alten Marmeladengläsern wird ein Adventskalender. In unserem Beispiel ein Winter-Wonderland mit effektvoll goldglänzenden Deckeln. © Svenja Jesse/wa.de

Vom Marmeladen- bis zum Gurkenglas lässt sich für diese Idee sämtliches Altglas mit Deckel gebrauchen. Damit der Inhalt des Adventskalenders in den Gläsern nicht sichtbar ist, besprüht man die Gläser mit Sprühlack, den es in vielen Farben gibt. Die Deckel können dabei in einer anderen Farbe - vielleicht sogar im Metallic-Look - ein besonderer Hingucker werden.

Tipp: Die Sprüharbeiten am besten draußen durchführen und eine Pappe, Zeitungspapier oder Folie unterlegen, um den Boden zu schützen. Die Zahlen 1 bis 24 lassen sich beispielsweise als Anhänger um die Gläser binden.

Adventskalender 2021 selber machen: Bemalte Sperrholzplatte mit Haken und 24 Päckchen

Wer gerne malt, kann sich beispielsweise mit Acrylfarbe auf einer Sperrholzplatte verewigen. Für eine Besonderheit lässt sich etwa mit der Laubsäge eine Kontur aussägen (wie hier die Sterne). Zum Adventskalender wird das Kunstwerk mit Haken, an denen die Geschenke hängen.
Wer gerne malt, kann sich beispielsweise mit Acrylfarbe auf einer Sperrholzplatte verewigen. Für eine Besonderheit lässt sich vor dem Bemalen mit der Laubsäge eine Kontur aussägen (wie hier die Sterne). Zum Adventskalender wird das Kunstwerk mit Haken, an denen die Geschenke hängen. © Kristina Köller/wa.de

Die Sperrholzplatte aus dem Baumarkt ist in der Umgestaltung zum Adventskalender etwas aufwendiger. Wer möchte, sägt die Platte zunächst in eine schöne Form. In unserem Beispiel sind die Sterne am Rand oder der Geschenksack vom Nikolaus in die Kontur einbezogen (siehe Foto). Die Ränder sollte man nach dem Sägen mit Schleifpapier abschleifen, um die Verletzungsgefahr durch Splitter zu minimieren. Wir empfehlen, das Motiv dann mit Bleistift dünn vorzuzeichnen. Später lässt sich alles mit Acrylfarbe ausmalen. Ganz zum Schluss bohrt man kleine Haken ans untere Ende der Platte, um die 24 Päckchen aufhängen zu können.

Adventskalender 2021 selber machen: Ideen zum Befüllen

Nicht zuletzt ist natürlich die große Frage, was in den 24 Türchen/Päckchen versteckt werden könnte. Hier ein paar Anregungen:

Natürlich sind beim Befüllen des Adventskalenders keine kreativen Grenzen gesetzt - und am allerschönsten ist es doch, wenn sich in den 24 Päckchen das findet, was der Beschenkte gerne mag, kombiniert mit ein paar echten Überraschungen.

Weitere schnelle und schön Upcycling-Methoden zum Basteln von Adventskalendern stellt 24garten.de* vor.

Ein Thema, das vor allem Eltern und Kinder umtreibt, sind natürlich die Weihnachtsferien. Das Schulministerium hat die Frage beantwortet, ob es wie im vergangenen Jahr wegen der kritischen Corona-Lage früher Weihnachtsferien gibt, um das Fest sicherer zu machen. Zu einer gelungen Vorweihnachtszeit gehört für viele auch der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Der Weihnachtsmarkt in Münster etwa ist einer der größten in NRW. 2021 dürfen nur Geimpfte und Genesene hin - es gilt also 2G. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare