Thronfolger im dicken Eis

+
Blaublüter auf dem Weg ins Eis: Nordeuropäische Thronfolger erkundigen sich nach dem Klimawandel.

Kopenhagen - Die nordeuropäischen Thronfolger Frederik, Haakon und Victoria sind unterwegs nach Grönland, um sich über den Klimawandel zu informieren. Bis Montag inspizieren sie die Region.

Royaler Einsatz für den Klimaschutz: Dänemarks Kronprinz Frederik (41), der norwegische Thronfolger Haakon (35) und Kronprinzessin Victoria (31) aus Schweden sind am Mittwoch nach Grönland aufgebrochen, um sich über die akuten Probleme in der Arktis wegen des globalen Temperaturanstiegs zu informieren.

Auf dem Programm der gemeinsamen Studienreise steht unter anderem der Besuch drei Kilometer tiefer Bohrungen im Inlandeis Grönlands, das wegen der Erderwärmung immer schneller schrumpft. An Bord des dänischen Marineschiffes “Ejnar Mikkelsen“ wollen die nordeuropäischen Thronfolger die grönländische Küste zwischen Kangerlussuaq und der Diskobucht inspizieren, wo die Eisberge bereits in erheblichem Maß verschwunden sind. Dies verringert unter anderem die Überlebensmöglichkeiten für den ohnehin ausgedünnten Bestand an Eisbären.

Begleitet werden Victoria, Frederik und Haakon von Wissenschaftlern und Umweltschützern sowie Vertretern der grönländischen Bevölkerung. Der dänische Kronprinz hat bereits als Teilnehmer einer Schlittenhund-Expedition unter dem Namen “Sirius-Patrouille“ Bekanntschaft mit der Eislandschaft der riesigen Polarinsel gemacht. Abgeschlossen soll die Erkundungsreise am Montag werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare