400 Gäste verabschieden sich von "Monti" Lüftner

+
Sängerin Mireille Mathieu und Bertelsmann-Chefin Liz Mohn spenden sich gegenseitig Trost.

München - Rund 400 Gäste, darunter zahlreiche Prominente, haben am Montagmittag in der Hofkirche der Münchner Residenz dem gestorbenen Musikmanager Egmont “Monti“ Lüftner die letzte Ehre erwiesen.

In einer fast zweistündigen Trauerfeier verabschiedeten sie sich von dem in einem Kirschholz-Sarg aufgebahrten Toten. Lüftner war am 7. Mai nahe München in einem Wertstoffhof von einem Lastwagen überrollt worden. Er starb im Alter von 77 Jahren.

Unter den Gästen waren die Sänger Peter Maffay und Udo Jürgens , die Schauspielerin Veronica Ferres und Bertelsmann-Chefin Liz Mohn. Zu der Trauerfeier waren nur geladene Freunde und Wegbegleiter sowie wenige Journalisten zugelassen. Die Tochter Lüftners, Tracy Tarrach, hielt eine Ansprache. Es spielten Haindling, Claudia Koreck sang das Lied “Weilst a Herz hast wia a Bergwerk“.

Lüftners 16-jährige Tochter Tracy und deren Mutter, die frühere RTL-Moderatorin Isolde Tarrach.

Der gebürtige Österreicher hatte als früherer Chef der Musikfirma “Ariola“ und Vorstandsmitglied bei Bertelsmann Musiker wie Whitney Houston, Peter Alexander oder Udo Jürgens sowie die Band “Boney M.“ berühmt gemacht. Lüftner war eine der schillerndsten Figuren des Münchner Nachtlebens und organisierte jedes Jahr den “Monti-Cup“, ein Golf- und Tennis-Turnier für Prominente. Wie von Besuchern der Trauerfeier zu erfahren war, sollte Lüftner am Montagabend eingeäschert und am Dienstag im Münchner Nobel- Stadtviertel Bogenhausen beigesetzt werden. Auf dem Alten Bogenhausener Friedhof (St.Georg) haben viele berühmte Münchner wie Erich Kästner, Liesl Karlstadt und Rainer Werner Fassbinder ihre letzte Ruhestätte gefunden.

dpa

Bilder von der Trauerfeier

Abschied von Musiklegende Monti Lüftner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare