Dita von Teese: Nacktverbot in Moskau

+
Dita von Teese darf sich beim Auftritt heute abend nicht zu freizügig zeigen. Das fordern die Organisatoren.

Die Striptease-Künstlerin Dita von Teese muss sich beim deutschen Beitrag zum Eurovision Song Contest am heutigen Samstagabend etwas bedeckter halten.

Die Organisatoren des Musik-Grand-Prix hätten die US-Amerikanerin nach der ersten Generalprobe gebeten, ihren Busen mehr zu verhüllen, teilte ARD-Koordinator Thomas Schreiber am Samstag mit.

Dita von Teese ergänzt mit ihrer Bühnenshow die frivole Swingdance-Nummer “Miss Kiss Kiss Bang“ des Produzenten Alex Christensen und des US-Musicalsängers Oscar Loya. Die ARD überträgt das Spektakel in Moskau ab 21 Uhr. Schreiber bestätigte einen Bericht von Bild.de, wonach die Tänzerin nach dem Willen der Europäischen Rundfunkunion (EBU) nicht so freizügig wie geplant auftreten dürfe.

Umsonst geprobt? So strippte Dita sich warm

Eurovision-Proben: Dita strippt sich warm

“Wir sollten laut EBU auf die kulturellen Unterschiede zu anderen Ländern Rücksicht nehmen“, sagte der ARD-Koordinator. Der NDR lege Wert auf die Feststellung, dass der Auftritt der US-Amerikanerin nie als Stripshow geplant gewesen sei. Vielmehr solle sie passend zum Swing-Stil des Liedes an die “Hochzeit der kunstvollen Verführung“ erinnern, sagte Schreiber.

Wann Deutschland top war - wann Deutschland floppte

Deutsche Tops und Flops beim Eurovision Song Contest

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare