Ehemalige Schauspielerin

Wertsachen von Romy Schneider werden versteigert

+
Ein Parfumflacon steht in einer Vitrine vor einem Foto von Romy Schneider. Rund 50 Gegenstände aus dem Besitz von Rosemarie Albach (Romy Schneider) werden im Auktionshaus Ruef versteigert. Foto: Lino Mirgeler

Romy Schneider löst noch immer eine große Faszination aus. Fans der ehemaligen Schauspielerin dürfen sich freuen: Ein Auktionshaus in Landshut versteigert ihre Wertgegenstände.

Landshut (dpa) - Kostbarkeiten aus dem Elternhaus der Schauspielerin Romy Schneider kommen im niederbayerischen Landshut unter den Hammer. Etwa 50 Gegenstände - darunter eine Kommode, ein Schminktisch, Handtaschen und Besteck sollen im Auktionshaus Ruef versteigert werden.

Eine Erbengemeinschaft, die anonym bleiben wolle, habe ihm die Sammlung zur Versteigerung anvertraut, sagt Auktionator Andreas Ruef. Die Objekte stammen aus Haus Mariengrund in der Nähe von Berchtesgaden, wo Romy Schneider zeitweise ihre Kindheit verbrachte. In einer rustikalen Bauerntruhe beispielsweise soll sich der spätere Weltstar als kleines Mädchen gerne versteckt haben, berichtet Ruef.

Auktion

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare