Oliver Pocher und Martin Rütter

Nach Wirbel um Hund Louie: TV-Promis sprechen Kevin Yanik aus Soest frei

Um seinen Preis, die „Bratpfanne des Monats“, entgegenzunehmen, hat Kevin Yanik jetzt Oliver Pocher in Köln besucht. Der Soester und seine Verlobte Katharina Wagener bekamen dabei sogar noch wertvolle Tipps von einem weiteren TV-Promi.

Soest – Die Freude über den Anti-Titel war bei dem Influencer-Paar größer, als sie vielleicht sein sollte. Denn mit der „Bratpfanne des Monats“ kürt Oliver Pocher in der Regel Personen des öffentlichen Lebens, die durch kuriose Aktionen meist besonders negativ aufgefallen sind.

Name:Kevin Yanik
Wohnort:Soest
Alter:22

Doch „Kevin und Kathi“ wollten beweisen, dass sie die Witze des Comedians mit Humor nehmen, und besuchten ihn deshalb in seiner Heimat Köln – gemeinsam mit Hund Louie.

Kevin Yanik und Oliver Pocher: Die Vorgeschichte

Zum Hintergrund: Der Soester hatte seine Instagram-Follower aufgerufen, Geld zu spenden, weil sein Hund Louie in der Tierklinik in Ahlen behandelt werden musste. 3000 Euro benötigten „Kevin und Kathi“ dafür - am Ende kam nicht nur eine Summe von mehr als 3900 Euro zusammen, sondern es folgte auch ein heftiger Shitstorm in den sozialen Medien.

Kevin Yanik (rechts) schenkte Oliver Pocher zum Dank ein T-Shirt.

Der Vorwurf: Als Influencer müsste man eigentlich genug Geld auf der hohen Kante liegen haben und dürfe seine Fans nicht anbetteln.Yanik zeigte schnell Reue, löschte den Post und entschuldigte sich bei der Community.

Martin Rütter zum Soester: „Wie blöd sind die eigentlich?“

Die „Bratpfanne“, die diesmal zum goldenen Napf wurde, hat jetzt Hundetrainer Martin Rütter übergeben.  Der 50-Jährige kommentierte auch die Vorgeschichte: „Als ich euer Video gesehen habe, habe ich natürlich gedacht: Ey, wie blöd sind die eigentlich? Sich einen Hund anzuschaffen und nicht wirklich vorbereitet zu sein.“ Auch 24rhein.de* schreibt über Oliver Pochers Verleihung der „Bratpfanne des Monats“ an Kevin Yanik*.

Rütter erklärte aber ebenfalls: „Was mir sehr imponiert hat, ist, dass ihr die Hosen runtergelassen habt und gesagt habt, dass ihr einen Fehler gemacht habt.“ Aus diesem Grund haben Pocher und Rütter das junge Paar aus der Börde „freigesprochen“ – dafür gab es auch ein T-Shirt.

Der Moderator aus Duisburg gab Kevin Yanik auch mit auf den Weg, dass sein Labrador viel geistige Beschäftigung benötige. Der Soester erklärte, dass er den Hund eigentlich auf der Wiese mit einem Stock spielen lassen würde. Rütter grätschte dazwischen: „Ne, kein Stock. Stock gefährlich.“ Und Pocher mischte sich auch ein: „Die machen ja wirklich alles falsch.“ Dabei haben die beiden doch bereits mit Chihuahua Paul einen Hund.

Zum Abschluss des Videos sang Kevin sein Lied „4 Ever“.

Kevin Yanik aus Soest: Statement auf Instagram

Mit einem Statement in seiner Instagram-Story meldete sich der 22-Jährige am Montagabend zu Wort: „Ich habe einen Fehler gemacht, ich würde das nicht noch einmal machen. Aber was bei der ganzen Aktion rauskam, ist unter aller Sau.“ Damit spielt er unter anderem auf Morddrohungen an, die er und seine Partnerin erhalten haben. Außerdem wurde sein Auto demoliert. - *24rhein.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Kevin Yanik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare