TV-Sendung mit Kindern

Tim Mälzer schockt mit Beichte im TV - in "Der Vertretungslehrer" macht er zwei Geständnisse

+
Tim Mälzer legt in der Vox-Sendung "Der Vertretungslehrer" seinen Alkoholmissbrauch und Bournout offen.

Tim Mälzer berichtet in der Vox-Sendung "Der Vertretungslehrer" Schülern seinen Alkoholmissbrauch und Burnout. Er machte dabei gleich zwei Schock-Geständnisse.

  • Für die VOX-Sendung „Der Vertretungslehrer“ übernahm Tim Mälzer eine Doppelstunde Unterricht am Johann-Rist-Gymnasium in Wedel
  • Statt über seinen Erfolg als TV-Koch zu sprechen, erteilte Tim Mälzer den Schülern eine wichtige Lektion
  • Der "Kitchen Impossible"-Koch sprach übers Scheitern, seinen Burnout und seinen Alkoholmissbrauch

Update vom 28. Februar 2019: Tim Mälzer als leuchtendes Vorbild für Schulkinder? Ausgerechnet der fluchende, pöbelnde und provozierende TV-Koch übernahm im Rahmen der VOX-Sendung „Der Vertretungslehrer“ eine Doppelstunde Unterricht am Johann-Rist-Gymnasium in Wedel. Nicht gerade ein Traum-Szenario für die Eltern der Kids. Sollte man meinen.

Doch dann erteilte der 48-Jährige den Schülern eine Lektion fürs Leben: Statt sich mit seinen Erfolgen als TV-Koch zu rühmen, sprach Mälzer ganz offen über seine dunkelsten Stunden – seinen Burnout.

Tim Mälzer: In Vox-Show „Der Vertretungslehrer" spricht Koch über das Scheitern

„Ich habe überlegt, was ich euch wirklich beibringen kann und Rezepte interessieren wahrscheinlich die wenigsten. Deshalb ist mein Thema heute: Scheitern!“, verkündet der Star-Koch gleich zu Beginn. Damit trifft Tim Mälzer einen Nerv bei den Oberschülern, die kurz vor dem Abitur stehen. Denn viele von ihnen werden von Zukunftsängsten gequält oder sorgen sich eventuell den falschen Berufsweg einzuschlagen.

Mehr zum Thema: Hitzkopf Tim Mälzer muss bei der "Kitchen Impossible" auf Vox eine kuriose Entspannungs-Übung machen, bevor er gegen Max Strohe kochen darf, wie nordbuzz.de* berichtet.

Burnout und Alkohol-Missbrauch: Tim Mälzer spricht Klartext mit den Schülern

Um zu verdeutlichen, wie wichtig es sei sich von Fehlern und Misserfolgen nicht abschrecken zu lassen, sondern aus ihnen zu lernen, berichtet Tim Mälzer aus der Zeit, in der er selber am Abgrund stand. Ganz offen gesteht er gegenüber den Schülern: „Damals habe ich 500 Sendungen in zweieinhalb Jahren gemacht, ein Restaurant gegründet, in dem ich von morgens bis abends stand. Als Ausgleich – und das ist der Part, der mir wirklich unangenehm ist – habe ich extrem viel gesoffen.“ Tim Mälzer am Tiefpunkt seines Lebens: Diese Lektion gibt er den Schülern mit auf den Weg, anstatt sich auszuruhen habe er gefeiert, was unfassbar dumm von ihm gewesen sei, weil er sich selbst geschadet habe. Die Quittung kam: Burnout! „Ich hatte einen Zusammenbruch – ich lag wie ein Fötus auf dem Boden und habe geweint“, gesteht der Koch aus Hamburg.

Laut Bild.de ließ sich Mälzer damals sechs Wochen lang in einer Klinik behandeln, um sein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Als Fazit gab Tim Mälzer den beeindruckten Schülern Folgendes mit aus den Weg: „Wenn ihr seht, ihr seid nicht glücklich, dann ändert etwas. Das Aushalten ist das, was es schlimm macht. Scheitern gehört dazu und ist kein Grund, sich zurückzuziehen!“

Meldung vom 5. November 2018: Tim Mälzer (47) ist nicht nur bekannt für sein außerordentliches Koch-Talent, sondern auch für seine humorvolle und spitzzüngige Art. Mit dieser norddeutschen "Kodderschnauze" treibt der Star-Koch insbesondere seine Konkurrenten in der Sendung "Kitchen Impossible" auf Vox oftmals in den Wahnsinn.

In der RTL-Sendung "Jenke Über Leben" mit Jenke von Wilmsdorff (53) zeigte sich der Star-Koch von einer ganz anderen Seite und überraschte mit einem schockierenden Geständnis, wie nordbuzz.de* berichtet.

Tim Mälzer: Bei RTL spricht Koch von "kitchen Impossible" in TV-Sendung "Jenke Über Leben" über Burnout und Alkohol

Tim Mälzer und Jenke von Wilmsdorff bei "Jenke Über Leben"

Als Gast der neuen RTL-Sendung "Jenke Über Leben" begab sich Tim Mälzer (Kitchen Impossible) gemeinsam mit Jenke von Wilsdorff auf einen beschwerliche Afrika-Trip, der die beiden an ihre körperlichen und mentalen Grenzen brachte. Hier gewährte der Tim Mälzer tiefe Einblicke in seine Vergangenheit und berichtet, mit welchen Schwierigkeiten der Vox-Star gerade zu Beginn seiner Karriere zu kämpfen hatte: totale Erschöpfung und Alkohol-Probleme.

Mehr zum Thema von nordbuzz.de: Fluchen als Erfolgs-Rezept? Darum ist Tim Mälzer mit "Kitchen Impossible" so erfolgreich

Tim Mälzer aus "Kitchen Impossible": Burnout und Alkohol-Abstürze - Mit dem TV-Erfolg kommen beim Star-Koch die Probleme

Fernseh-Koch Tim Mälzer in seiner Sendung "Schmeckt nicht, gibt's nicht"

2003 legte Tim Mälzer auf VOX mit der Koch-Show "Schmeckt nicht, gibt's nicht" den Grundstein seines heutigen TV-Erfolgs. In der beliebten Sendung bewies der Schnellredner nicht nur sein Koch-Talent, sondern zeigte auch seine Entertainer-Qualitäten. Zweimal wurde die Sendung für den "Deutschen Fernsehpreis" nominiert. Auch mit "Kitchen Impossible" feiert Tim Mälzer Quoten-Erfolge. Doch diese haben ihren Preis: Tim Mälzer steht enorm unter Druck. Er arbeitet und trinkt zu viel. Sein Leben gerät aus dem Gleichgewicht.

Diskriminierung bei "Kitchen Impossible"? Warum tritt Tim Mälzerso selten gegen Frauen an?

Tim Mälzer spricht bei RTL mit Jenke von Wilmsdorff über dunkle Phasen seines Lebens

2006 wurde Tim  Mälzer als bester Fernseh-Koch mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet

"Ich bin ja mal in eine Art Burnout gerutscht. Ich war knapp 30 Jahre alt, hatte mich gerade selbstständig gemacht mit meinem eigenen Laden und habe gearbeitet wie eine Hafenhure", berichtet Tim Mälzer im Zuge der RTL-Sendung "Jenke Über Leben" aus dieser dunklen Phase seines Lebens. Zu dieser Zeit drehte der Star-Koch unglaubliche 500 Sendungen in drei Jahren. "Ich bin wahnsinnig einsam geworden dadurch, kein Partner, kein Familienmitglied, kein Freund hat Kontakt zu mir bekommen", gesteht Tim Mälzer.

Burnout und Alkohol-Abstürze: Tim Mälzer bricht im TV-Studio zusammen

In der neuen RTL-Sendung gewährt Tim Mälzer tiefe Einblicke in seine Vergangenheit

Um "runter kommen zu können" zog Tim Mälzer in seiner spärlichen Freizeit nachts um die Häuser und trank exzessiv Alkohol, worunter die Beziehung zu seiner damaligen Partnerin Nina Heik leidet. Der Star-Koch betreibt dieses Spiel so lange, bis er eines Tages im TV-Studio zusammenbricht. Auf die Frage, wie viel Alkohol er damals durchschnittlich konsumiert habe, antwortet Tim Mälzer salopp:"Wer säuft und noch sagen kann, wie viel er säuft, hat nicht gesoffen."

Burnout und Alkohol-Abstürze: Star-Koch Tim Mälzer will anderen Betroffenen helfen

Mit seinem mutigen Geständnis möchte Tim Mälzer anderen Betroffenen weiterhelfen

In der RTL-Show "Jenke Über Leben" sprach Tim Mälzer unter anderem so offen über seinen-Alkohol-Missbrauch, um anderen Betroffenen helfen zu können und Mut zu machen.

"Ich habe die Gelegenheit gehabt, Gehör zu bekommen und das ist, was ich heute vermitteln will: Es ist okay, wenn du mal in einer Krise in deinem Leben steckst und am Boden liegst und dann auch Hilfe suchst und da sehr stark wieder rauskommst", lautet Tim Mälzers Fazit.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Bachelorette 2018 Nadine Klein und Alexander Hindersmann gehen wieder getrennte Wege. In einem Youtube-Interview äußerte nun Ex-Kandidat und Model Maxim Sachraj schwere Vorwürfe gegenüber den Machern der RTL-Show.

Nur acht Wochen hielt die Beziehung von Bachelorette Nadine Klein und Alexander Hindersmann. Dementsprechend fies lästern jetzt ehemalige Kandidaten der Sendung über das Liebes-Aus.

Anna-Maria Ferchichi tut alles, um ihren Mann Bushido und ihre gesamte Familie zu schützen. Dafür legt die Schwester von Sarah Connor sich auch mit einem Clan-Chef an.

Nach schwerer Krankheit und diversen Schicksalsschlägen macht "Großstadtrevier"-Star Jan Fedder ein trauriges Geständnis und enthüllt, wie schlecht es wirklich um ihn stand.

"Die Höhle der Löwen": Carsten Maschmeyer soll in der nächsten Folge der TV-Show bei Vox an einem Nasenring interessiert sein. Der „Aspiralclip“ soll es ihm und Ralf Dümmel angetan haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare