Wohl auch wegen seiner Begleitung

Til Schweiger taucht in bekanntem Lokal auf - Kollege wittert „Gefahr“

Til Schweiger zog es am Freitag (22.5.) in ein Promi-Restaurant. Unter einem Instagram-Foto meldete sich ein anderer Star zu Wort, der eine ungewöhnliche Gefahr wittert.

  • Til Schweiger reiste nach den Corona-Lockerungen nach Sylt.
  • Er posierte dort im Sansibar mit einem prominenten Stammgast.
  • Ein anderer Schauspieler wittert eine ungewöhnliche Gefahr.

Sylt - Auch die Promis zieht‘s nach langen Wochen der Corona-Einschränkungen* nun in Folge der Lockerungen wieder nach draußen. Kai Pflaume reiste durch Deutschland und schwang sich dann am Starnberger See aufs Bike. Bastian Schweinsteiger schwört ebenfalls aufs E-Bike. Und ein alter Promi-Hotspot lebt wieder auf: Sylt und insbesondere das Star-Lokal Sansibar.

Sylt: Til Schweiger posiert im Sansibar mit Joachim Hunold

In diesem speiste unlängst offenbar Dieter Bohlen mit seiner Carina. Und wie einem Instagram-Posting* von Til Schweiger (56) vom Freitag (22.5.) zu entnehmen ist, gastierte dort auch der „Keinohrhasen“-Star. Er posiert mit einem Mann an seiner Seite, den ein paar seiner User gleich erkennen: „Der liebe Achim“, heißt es da. Es handelt sich um Joachim Hunold (70), Unternehmer und Ex-Air-Berlin-Chef, für den im Sansibar laut manager-magazin.de sogar der Stammplatz mit einer Messing-Plakette markiert ist. „Wahre Liebe in Corona-Zeiten“, betitelt Til Schweiger das Foto. Auch 24hamburg.de* berichtet über seinen Sylt-Aufenthalt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

True love in corona-times❤️

Ein Beitrag geteilt von Til Schweiger (@tilschweiger) am

Sylt: Til Schweiger und Joachim Hunold halten Abstand

Mit ihren ausgestreckten Händen zeigen Til Schweiger und Joachim Hundold, dass sie den Corona-Abstand einhalten. Die gebotenen 1,5 Meter sind‘s vielleicht nicht, dennoch gibt es Lob von den Followern*. „Der Abstand stimmt fast ... alles perfekt“, „Vorbildliches Foto“ und „Wenn jeder so denken und Handeln würde, wäre Corona bald überstanden“, heißt es da.

„Du glücklicher....bist auf Sylt! Haste Dieter u. Carina schön getroffen?“, lautet ebenfalls eine Frage in den Kommentaren. Und andere sorgen sich um das bekannte Promi-Restaurant auf Sylt. „Sansibar so leer“ und „Es sieht so aus als ob ihr die einzigen da seid“, ist zu lesen.

Sylt: Ralf Möller sorgt sich um Rotwein wegen Til Schweiger und Joachim Hunold

Auch ein anderer Star meldet sich zu Wort: Schauspieler Ralf Möller. Er wittert eine Gefahr. Nicht unbedingt für Leib und Leben, sondern fast noch schlimmer: „Jetzt ist der Rotwein in Gefahr“, schreibt er. Offenbar stehen die beiden Protagonisten bei ihm im Ruf, das Getränk sehr zu schätzen zu wissen. Aber im Sansibar auf Sylt dürfte genug für alle da sein ...

Til Schweiger postete bei Instagram auch noch weitere Sylt-Fotos (mehr sehen Sie durch Wischen bzw. Klick auf die Pfeile“). „Glad to be back“, schreibt der Schauspieler und Regisseur, „Froh, zurück zu sein“.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Glad to be back❤️

Ein Beitrag geteilt von Til Schweiger (@tilschweiger) am

Til Schweigers aktuelles Projekt ist eine Doku über Bastian Schweinsteiger*. Jetzt machte sich Til Schweiger über den Virologen Drosten und seinen Umgang mit Morddrohungen lustig. Dann ruderte er plötzlich zurück.* Kürzlich postete er ein ultraseltenes Selfie mit seiner neuen Freundin und sorgt damit bei seinen Fans für Furore.

Kai Pflaume wurde auf einem Boot auf dem Starnberger See abgelichtet - doch sein Outfit gefiel nicht allen*

Komikerin Carolin Kebekus leiht ihren Instagram-Account indessen einen Tag lang zwei Wissenschaftlerinnen und Corona-Expertinnen aus

Nena hat mit ihrer Tochter bei einer "Bootstour" voll in den Gaga-Modus geschaltet.

Eine Ein-Stern-Bewertung zur Schweinsteiger-Doku bei Amazon sorgt für Lacher.

*tz.de und 24hamburg.de sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Til Schweiger bei Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare