Tiger Woods: Geliebte behauptet, Ehe wäre Betrug

+
Tiger Woods mit Ehefrau Elin: Ist die Ehe nur ein Fake?

Los Angeles - Tiger Woods gerät immer mehr in Bedrängnis. Nach dem Unfall, der alles ins Rollen brachte, packen immer mehr Frauen aus. Die Ehe des Golfers soll nur auf dem Papier bestehen.

Tiger Woods und seine Affären: Der Golfer gerät immer stärker unter Druck. Geschichten über wilden, außerehelichen Sex mit mehreren Geliebten dominieren die Schlagzeilen um den Top-Golfer.  

Ehe nur gespielt?

Nach einem Unfall in der letzten Woche kamen immer mehr Details ans Tageslicht, die der Golfstar lieber verschwiegen hätte. Eine Geliebte nach der anderen tritt an die Öffentlichkeit und gibt pikante Details preis.

In den amerikanischen Medien setzte eine seiner Geliebten noch nach. Die Ehe von Tiger Woods sei nichts anderes als eine Täuschung. Die 20-jährige Kellnerin erzählte dem Magazin „tmz.com“, als sie das Verhältnis beenden wollte, weil Tiger Woods Elin heiratete, hätte er ihr erklärt, die Ehe wäre nur für die Öffentlichkeit geschlossen worden.

Damit geht die Geschichte um Tiger Woods und die Frauen in die nächste Runde.

lut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare