Die Gewinnerin packt aus

The Masked Singer: Pinkelverbot - Sarah Lombardi spricht über dunkle Seite der ProSieben-Show

Bei „The Masked Singer“ hat Sarah Lombardi als Skelett mächtig abgeräumt. Nun spricht die einstige „DSDS“-Finalistin über die ProSieben-Show - und deren unangenehme Regeln und Verbote.

Köln - Ihre Teilnahme bei „The Masked Singer*“ hätte für Sängerin Sarah Lombardi (28) gar nicht besser laufen können: Im schaurig-schönen Kostüm des Skeletts nahm es die „DSDS“-Finalistin von 2011 (Alle Gewinner der Castingshow im Überblick*) mit Stars wie Jochen Schropp* (42, Hummer), Sylvie Meis* (42, Alpaka) oder Vicky Leandros (68, Katze) auf - und gewann stets souverän! Doch für ihren Sieg musste die 28-Jährige einen hohen Preis bezahlen, denn bei ProSieben überlasst man offenbar nichts dem Zufall, wenn es um den hauseigenen Quotenhit geht.

Als Skelett verzauberte Sarah Lombardi das Publikum - und gewann entsprechend souverän „The Masked Singer“

The Masked Singer: Sarah Lombardi über ProSieben-Show - „Aber das Schlimmste war, ...“

Bei „The Masked Singer“ herrschen bekanntermaßen strenge Regeln: So dürfen die Teilnehmer selbst ihrem engsten Umfeld nicht erzählen, dass sie bei der beliebten ProSieben*-Show kostümiert auf der Bühne stehen. Auch Sarah Lombardi musste Freunde und Fans anlügen - und sich anschließend entschuldigen (extratipp.com berichtete*). Wie die einstige „DSDS“-Kandidatin nun gegenüber promiflash.de erklärte, sollte man die Teilnahme an dem Format keineswegs auf die leichte Schulter nehmen - denn am Set herrschen strenge Regeln!

Besonders die aufwendigen, oftmals recht wuchtigen Kostüme trugen eine Mitschuld daran, dass sich die Teilnehmer auch in den überlangen Werbepausen der ProSieben-Show nicht frei bewegen konnten. Wer aufs Klo musste, hatte erstmal Pech gehabt, wie Sarah Lombardi verriet: „Aber das Schlimmste war, wenn man auf Toilette musste. Dann musste man einfach durchhalten. Da gab es dann keine andere Möglichkeit.“ Bei all der Aufregung um „The Masked Singer“ rief sicherlich auch mal die Natur ganz spontan - doch die Popsängerin* und Exfrau von „DSDS“-Gewinner Pietro Lombardi (28, alle Informationen über das einstige DSDS-Traumpaar*) blieb standhaft und bewies in sechs Folgen ihre Professionalität.

The Masked Singer: Sarah Lombardi erklärt - das geschah während der Werbepausen bei ProSieben-Show

Obwohl die Geheimhaltung rund um „The Masked Singer“ bei ProSieben oberste Priorität genießt, durften die Stars in den Werbepausen zumindest den Kopf ihres Kostüms abnehmen - taten dies aber nicht zwangsläufig. So behielt Sarah Lombardi ihre Maske in der eigenen Garderobe oftmals einfach auf, wie sie gegenüber promiflash.de verriet. Auch „Goodbye Deutschland*“-Bekanntheit Daniela Katzenberger* (34) war oftmals „so nervös“, dass sie ganz in ihrem Kostüm blieb. Warum? „Einfach, um für mich zu sein“, gibt die 34-jährige Kult-Blondine zu.

TV-Fan? Spannende Infos und aktuelle News zu Shows wie „Hochzeit auf den ersten Blick*“, „Goodbye Deutschland*“ oder „Das Supertalent*“ gibt es hier*.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktonsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Gerald Matzka/Rolf Vennenbernd/Martin Gerten/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare