"The First Avenger: Civil War": Daniel Brühl als Bösewicht

+
Chris Evans als "Captain America" (l) und Sebastian Stan als "Winter Soldier". Foto: Zade Rosenthal/Marvel/dpa

Berlin (dpa) - Nach einem internationalen Einsatz, bei dem einige Zivilisten ums Leben gekommen sind, sehen sich die Avengers nicht nur großer Kritik ausgesetzt. Über hundert Nationen wollen einem Vertrag zustimmen, durch den die Superhelden-Truppe unter internationale Kontrolle gestellt würde.

Ein Teil der Avengers, unter Führung von Tony Stark, ist bereit, den Vertrag zu unterzeichnen, andere aber, darunter auch Captain America, wollen die Unabhängigkeit der Avengers bewahren. Das von Anthony und Joe Russo inszenierte Actionspektakel wartet mit Darstellern wie Chris Evans und Don Cheadle auf. Auch der Deutsche Daniel Brühl ("Die fetten Jahre sind vorbei") ist mit dabei. Teile des Films wurden in Deutschland gedreht.

(The First Avenger: Civil War, USA 2016, 146 Min., FSK o.A., von Anthony und Joe Russo, mit Chris Evans, Robert Downey Jr., Daniel Brühl)

Disney

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.