Teenagerdrama: "Ich und Earl und das Mädchen"

+
Greg (Thomas Mann, r) und sein bester Freund Earl (R.J. Cyler). Foto: Twentieth Century Fox

Los Angeles (dpa) - "Ich und Earl und das Mädchen" war beim diesjährigen Independent-Filmfestival Sundance der große Gewinner. Das Teenagerdrama holte beide Hauptpreise, den der Jury und des Publikums.

Es erzählt die Geschichte eines filmbesessenen High-School-Schülers (Thomas Mann), der sich mit einer krebskranken Klassenkameradin (Olivia Cooke) anfreundet. Der Film geht ans Herz und verzichtet auf Klischees. Er überrascht mit originellen Ideen, schrägem Humor und sensiblen Einblicken in die Probleme von Heranwachsenden.

Es ist nach "Warte, bis es dunkel wird" der zweite Spielfilm des texanischen Regisseurs Alfonso Gomez-Rejon.

(Ich und Earl und das Mädchen, USA 2015, 106 Min., FSK ab 6, von Alfonso Gomez-Rejon, mit Thomas Mann, R.J. Cyler, Olivia Cooke)

Ich und Earl und das Mädchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare