Tausende Fans trauern um Horst Günter Ludolf

Neuwied - Zur Trauerfeier für den verstorbenen Kult-Schrotthändler Horst Günter Ludolf am kommenden Samstag auf dem Friedhof in Urbach (Kreis Neuwied) werden mehrere Tausend Fans erwartet.

Wieviel Menschen genau kommen werden, sei aber unter anderem stark vom Wetter abhängig, sagte der Büroleiter der zuständigen Verbandsgemeinde Puderbach, Wolfgang Müller, am Mittwoch auf dapd-Anfrage. Zwischen der Verbandsgemeinde, der Polizei und der Feuerwehr seien erste Absprachen zur Verkehrslenkung geführt worden. In dem Ort selbst stehe nur ein begrenztes Parkplatzangebot zur Verfügung.

Lesen Sie auch:

Todesfall: Die Ludolfs haben geschlossen

Einer der vier Ludolf-Brüder ist tot

Bei einem “Tag der offenen Tür“ im Frühjahr 2007 hätten über 25.000 Fans der Doku-Soap “Die Ludolfs - Vier Brüder auf' m Schrottplatz“ versucht, das Schrottplatzgelände in der Verbandsgemeinde zu erreichen. Es entstand ein Verkehrschaos. Die eigentliche Beerdigung von Horst Günter Ludolf findet bereits am Freitag, auf ausdrücklichem Wunsch der Familie, im engsten Kreis statt. Bei der Trauerfeier am Samstag werden ab 13.00 Uhr die beiden Brüder Uwe und Manfred Ludolf die Trauerbekundungen am Grab für zwei Stunden persönlich entgegen nehmen.

Die Veranstaltung auf dem Friedhof dürfe auf keinen Fall zu einem Rummelplatz werden, betonte die Verbandsgemeinde. Dies sei pietätslos. Der 56-jährige Horst Günter Ludolf war am vergangenen Montag tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Als Todesursache wird ein Herzversagen angenommen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare