Sylvie van der Vaart: "Mir geht es sehr, sehr gut"

+
Sylvie van der Vaart bei Johannes B. Kerner.

Hamburg - Nach elf Chemotherapien sagt die an Brustkrebs erkrankte TV-Moderatorin Sylvie van der Vaart: “Meine Werte sind super. Ich werde sehr gut kontrolliert.“ Ihre Arbeit gibt ihr Kraft.

Lesen Sie dazu:

Sylvie van der Vaart: Haarteil nach Chemotherapie

Ihr gehe es “sehr, sehr gut“. “Meine Werte sind super. Ich werde sehr gut kontrolliert. Ich habe jetzt 11 Chemotherapien hinter mir, gestern war ich noch da“, sagte die Ehefrau des Fußballspielers Rafael van der Vaart, in der Sendung “Johannes B. Kerner“ des ZDF, die am Mittwoch in Hamburg aufgezeichnet wurde.

Mit ihrem kleinen Sohn Damian habe sie nicht über ihre Krankheit gesprochen. “Mein Kind weiß von nichts.“ Mit ihrem aktuellen Leben und ihrer Arbeit sei sie zufrieden. “Es geht mir sehr, sehr gut. Ich habe Glück gehabt.“

Ihre Arbeit tue ihr gut. “Das macht mir so viel Spaß, natürlich lenkt mich das ab.“ In August hat van der Vaart mit den Casting-Aufzeichnungen für die RTL- Sendung “Das Supertalent“ begonnen, bei der sie neben Dieter Bohlen und Bruce Darnell Jurorin ist. Nach ihren Chemotherapien trägt die Holländerin nun eine Echthaarperücke.

“Ich habe meine Haare verloren. Nach vier fünf Wochen hat das angefangen auszufallen. (...) Die ersten Tage als ich meine Perücke hatte dachte ich, jeder guckt mich an.“ Inzwischen habe sie sich daran gewöhnt: “Ich schlafe damit, ich mache Sport damit. (...) Einmal in der Woche gehe ich zu diesem Salon, dann lasse ich das schön waschen, föhnen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare