Nach Pistorius-Verurteilung

Steenkamps Eltern: Stiftung für Frauenhäuser

+
June Steenkamp und Barry Steenkamp.

London/Pretoria - Die Eltern des erschossenen Models Reeva Steenkamp wollen mit einer Stiftung im Namen ihrer Tochter südafrikanischen Frauen helfen.

Sie wollten zwei Frauenhäuser eröffnen, eines in Port Elizabeth und eines in Kapstadt, sagte June Steenkamp der britischen „Times“ (Samstag) in Pretoria. „Da gibt es sehr arme Viertel, und sie haben kaum etwas, was ihnen in dieser Richtung helfen kann.“

Pistorius-Freundin Reeva Steenkamp: Juristin, Model, TV-Star

Pistorius-Freundin Reeva Steenkamp (†): Juristin, Model und Fernsehstar

Reeva Steenkamp war im vergangenen Jahr im Alter von 29 Jahren von ihrem Freund, dem südafrikanischen Paralympics-Star Oscar Pistorius (27), erschossen worden. Am Dienstag war der beinamputierte Sportler wegen fahrlässiger Tötung zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Von der Entschuldigung Pistorius' im Gerichtssaal sei sie „unbewegt“ gewesen, schreibt die trauernde Mutter in ihrem Buch „Reeva: a Mother's Story“ (Reeva: Die Geschichte einer Mutter), das am 6. November auf Englisch erscheint und aus dem die „Times“ vorab eine Passage abdruckte. „Warum entscheidet er, mich in einem im Fernsehen übertragenen Prozess vor der ganzen Welt um Verzeihung zu bitten?“ Sie habe nicht so wirken wollen, als täte Pistorius ihr leid. „Es hätte in den Augen anderer die Schrecklichkeit dessen gemindert, was er getan hatte.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare