Star-Dirigent: US-Kontrollen sind demütigend

+
Kent Nagano

Frankfurt/Main - Kein Promi-Bonus, wenn es um die Sicherheit geht. Der amerikanische Star-Dirigent Kent Nagano wird bei der Einreise in die USA oft streng durchsucht.

“Seit 9/11 werde ich an US-Flughäfen in vier von fünf Fällen intensiv kontrolliert, nicht nur mein Gepäck, auch mein Körper“, sagte der 59-Jährige der “Frankfurter Rundschau“ (Montag). “Das ist demütigend.“ Nagano hat japanische Vorfahren, wurde in den USA geboren und lebt seit längerem in Europa. Bis zum Ende der Spielzeit 2012/2013 ist er Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare