Es ist nicht die Freizügigkeit

Selena Gomez wird von türkischem TV-Sender zensiert - der Grund macht fassungslos

+
Ein Detail auf diesem Foto von Selena Gomez wird in der Türkei zensiert.

Selena Gomez wird von dem türkischen TV-Sender TV8 zensiert - der Grund macht fassungslos.

Ankara - Selena Gomez (26) gehört zu den beliebtesten Popstars auf der Welt. Egal was die Ex-Freundin von Justin Bieber anfasst, scheint zu Gold zu werden: Mit ihren Songs platziert sich die 26-Jährige (Selena Gomez: Dieser heiße Megastar plant schon gemeinsame Zukunft mit Sängerin) regelmäßig in den Charts, in ihren Filmrollen ist sie auf den großen Kinoleinwänden zu sehen. Im Jahr 2009 wurde sie zur jüngsten UNICEF-Botschafterin ernannt und auch als Produzentin der Serie "Tote Mädchen Lügen Nicht" auf Netflix schrieb sie Erfolgsgeschichte. 

Selena Gomez ist auf der ganzen Welt bekannt.

Selena Gomez knackt mit Fotos ihres Geburtstags den Instagram-Rekord

Die schöne Brünette knackte pünktlich zu ihrem 26. Geburtstag vor einigen Tagen noch einen weiteren Rekord: Innerhalb kürzester Zeit erreichte sie auf Instagram mit einem Beitrag eine Millionen Likes und schubste damit Sängerin Beyoné vom Thron. Mittlerweile wurde der Beitrag bereits über neun Millionen mal geliked. Eines der Fotos in dem Beitrag zeigt einen Schnappschuss der "13 Reasons Why"-Produzentin wie sie lacht - und genau dieses Foto sorgt jetzt für große Aufregung.

Mit diesem Foto auf Instagram brach Selena Gomez einen Rekord.

Selena Gomez zensiert: Türkischer TV-Sender retuschiert Kreuz-Kette

Über den Rekord-Post auf Instagram (Selena Gomez hat auf Instagram über 139 Millionen Follower) wurde auf der ganzen Welt berichtet - auch in der Türkei. Der türkische Sender TV8 zeigtedas Bild von Selena Gomez - doch nicht im Original, sondern zensiert. Das teilte unter anderem die regierungskritische türkische Zeitung "Cumhuriyet" auf Twitter mit. Der Grund ist nicht Freizügigkeit oder zu viel nackte Haut bei Selena Gomez, sondern ihre Kette. 

Anhängern der Sängerin fällt sofort auf: Mit dem Bild stimmt etwas nicht.

Die Kette, die Selena Gomez auf dem besagten Foto trägt, hat einen Kreuzanhänger. Das Kreuz wurde zensiert bzw. wegretuschiert - doch kennt man das Originalbild,fällt der Unterschied sofort auf. Allem Anschein nach hatte der türkische TV-Sender ein Problem mit dem Kreuz, das auf dem Foto zu sehen ist. Selena Gomez ist (wie ihr Ex-Freund Justin Bieber, der sich vor kurzem verlobte) eine bekennende Christin, auch unter ihrem Geburtstags-Post schrieb sie: "Gott segne."

Nicht nur Selena Gomez wird Opfer der Zensur in der Türkei

Das Thema der Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei sorgt im Land und auch weit über die Landesgrenzen hinaus immer wieder für große Skandale: Seit dem Putschversuch im Juli 2016 wurden zahlreiche Medien geschlossen und kritische Journalisten aus dem In- und Ausland in der Türkei inhaftiert. Auch die Zeitung "Cumhuriyet", die über die schlechte Retusche an dem Foto von Selena Gomez spottete, stand lange im Visier des türkischen Präsidenten Erdogans. 

Natascha Berger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare