Beruf ernst nehmen

Schultz will mit «Tatort»-Rolle Großeltern überzeugen

Tim Oliver Schultz ist demnächst im deutschen Superheldenfilm "Freaks - Du bist eine von uns" beim Streamingdienst Netflix zu sehen. Foto: Tobias Hase/dpa
+
Tim Oliver Schultz ist demnächst im deutschen Superheldenfilm «Freaks - Du bist eine von uns» beim Streamingdienst Netflix zu sehen. Foto: Tobias Hase/dpa

Der Schauspieler würde gerne einmal eine Rolle beim ARD-«Tatort» übernehmen und einen verdeckten Ermittler spielen.

Berlin (dpa) - Schauspieler Tim Oliver Schultz (32, «Club der roten Bänder») würde gerne mal eine Rolle beim ARD-«Tatort» übernehmen. «Damit mich meine Großeltern endlich mal ernst nehmen», sagte der Berliner lachend dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

«Meine Großeltern haben immer gefragt, wie es bei mir mit der Schauspielerei läuft und ob ich schon mal im «Tatort» mitgespielt hätte. Dann musste ich immer verneinen, und dann kam von denen nur ein «Ah, alles klar». Die haben mich mit meinem Beruf lange nicht ernst genommen, weil ich noch nie beim «Tatort» mitgemacht habe», erklärte Schultz. Konkretere Vorstellungen von der Rolle hat er auch schon, wie er dem RND weiter erzählte: «Ich würde gern einen verdeckten Ermittler spielen, der die Fälle undercover lösen muss.»

Zunächst ist Schultz aber im deutschen Superheldenfilm «Freaks - Du bist eine von uns» beim Streamingdienst Netflix zu sehen. Dort ringt er als «Electroman» Elmar mit Tausenden Volt und seinem inneren Kampf zwischen Gut und Böse.

© dpa-infocom, dpa:200901-99-381384/2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare