Bezirk St. Michael's

Drama um Superstar Rihanna: Familienmitglied erschossen

Riesiger Schock für Superstar Rihanna (29): Die Sängerin ist in tiefer Trauer um ihren Cousin Tavon Kaiseen Alleyne (21) - er wurde erschossen.

Barbados - Der 21-jährige Cousin wurde im Bezirk St. Michaels (ca. 95.000 Einwohner) auf Barbados erschossen, wie dailymail.co.uk berichtet. Die Tat geschah nur Stunden, nachdem die beiden gemeinsam Weihnachten gefeiert hatten. Alleyne war in den Abendstunden auf den Straßen in St. Michaels unterwegs, als er durch mehrere Schüsse getötet wurde. Der Täter ist auf der Flucht und noch nicht gefasst. 

Pop-Mega-Star Rihanna ist fassungslos. „Ruhe in Frieden, Cousin“, schreibt Rihanna bei Instagram. „Ich kann nicht glauben, dass ich dich erst letzte Nacht in meinen Armen hielt. Niemals hätte ich gedacht, dass ich das letzte Mal deine Wärme spüren würde. Ich werde dich immer lieben!“

Erst kürzlich erhielt Rihanna ein besonderes Geschenk auf Barbados. Die Sängerin zeigte sich außerdem halbnackt auf der Karibik-Insel. 

Matthias Kernstock/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Archivbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare