„rücksichtslos ausgebeutet“

ZDF-Fernsehgarten: Schlagerkids „rücksichtslos ausgebeutet“ - Auftritt im Netz zerrissen

Fotomontage: Schlagerkids am Set von ZDF-Fernsehgarten
+
Zuschauer zerreißen Schalgerkids-Auftritt im ZDF-Fernsehgarten (Fotomontage)

Die Schlagerkids treten am 13. Juni im ZDF-Fernsehgarten auf, doch Zuschauer sind von ihrem Auftritt entsetzt und zerreißen das Kinder-Trio im Netz.

Mainz - Am 13. Juni läuft der ZDF-Fernsehgarten* ganz nach dem Motto: Schlager*. Neben Schlagerstars wie Laura Weidel, Ramon Roselly und Inka Bause treten auch die Schlagerkids auf. Doch von ihrem Auftritt sind die Zuschauer alles andere als begeistert. Extratipp.com* berichtet.

Die Schlagerkids sind eine Kinder-Schlagerband die 2020 gegründet wurde. Miguel (12), Lena (12) und Phil (14) performen am 13. Juni im ZDF-Fernsehgarten den Song „Mit 17 hat man noch Träume“ von Peggy March (73) welchen sie umgeschrieben haben auf „Mit 13 hat man noch Träume“ um diesen Song für ihr Alter gerecht zu machen. Auch Peggy March lässt sich den Auftritt nicht entgehen und unterstützt die Schlagerkids bei ihrer Performance (Lesen Sie auch: Die erfolgreichsten deutschen Schlagersänger aller Zeiten*).

Schlager: Peggy March unterstützt die Schlagerkids

++Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen.++ 

Doch Abseits der Songauswahl beschäftigt die Zuschauer ein ganz anderes Thema. Warum treten Kinder nun im ZDF-Fernsehgarten auf? Die Zuschauer auf Twitter vermuten, dass die Kinder der Schlagerband nach ihrem Auftritt im Fernsehgarten in der Schule gemobbt werden könnten. Nicht nur haben sie ihre Lippen zum Playback, wie die meisten Musikacts im ZDF-Fernsehgarten, kaum bewegt, auch als Andrea Kiewel (56)* einige Fragen an die Kinder stellt, kriegen diese vor lauter Schüchternheit kaum einen Ton raus.

Schlager: Schlagerkids im ZDF-Fernsehgarten „rücksichtslos ausgebeutet“

Die Zuschauer auf Twitter äußern zu diesem Thema natürlich direkt ihre Meinung und nehmen dabei kein Blatt vor den Mund: „Selten hat mich ein Auftritt im Fernsehgarten so fragend zurückgelassen, ob Kinderrechte nicht vielleicht doch bewusst Teil des Grundgesetzes sein sollten“, schreibt ein Zuschauer auf Twitter. Denn wenn es nach den Zuschauern geht, sollten die Schlagerkids lieber nicht im ZDF-Fernsehgarten auftreten.

Diesen Gedanken teilen mehrere, denn ein weiterer Zuschauer schreibt: „WO. BLEIBT. AMNESTY. INTERNATIONAL.“ Amnesty International ist eine nicht-staatliche und Non-Profit-Organisation, die sich weltweit für Menschenrechte einsetzt. Ein weiterer Fan geht sogar einen Schritt weiter und macht dem TV-Sender heftige Vorwürfe: „Es ist offiziell: Nicht nur bei Primark werden Kinder rücksichtslos ausgebeutet.“

Die Schlagerkids betonen nach ihrem Auftritt nochmal ihre Liebe zur Schlagermusik und geben ihren Lieblingssongs bekannt, welcher natürlich „Mit 17 hat man noch Träume“ ist. Kritik wird es im Netz immer geben, doch wie es scheint haben die Schlagerkids einen echten Gefallen am Schlager gefunden, und das ist auch gut so. Andere finden die Schlagerkids klasse und sie erhalten auch jede Menge Zuspruch aus ihre Community: „So wunderschön man sieht eure Freude und den Spaß“, schreibt ein Follower unter einem Instagram-Beitrag der Schlagerkids. Diese Meinung teilen viele: „Sehr schön gesungen. Ich finde das Lied auch wunderschön“, schreibt ein anderer Follower auf Instagram.

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare