Sechsstellige Summe!

Schlager: Stefan Mross im Luxuswahn - Sein neues Wohnmobil kostet mehr als ein Haus

Purer Luxus: Schlagersänger Stefan Mross und Ehefrau Anna-Carina Woitschack besitzen ein Wohnmobil, für das man hierzulande locker ein Haus bekommt. Der „Immer wieder sonntags“-Moderator gewährte nun einen Einblick in seine Villa auf Rädern.

Traunstein - Man gönnt sich ja sonst nichts: „Immer wieder sonntags*“-Moderator Stefan Mross (44) und seine Ehefrau Anna-Carina Woitschack (28) sind eigentlich das ganze Jahr auf Achse - und das äußerst luxuriös: Der 44-Jährige kutschiert seine Vermählte ganz stilvoll in einem prunkvollen Wohnmobil von Auftritt zu Auftritt (Das sind die größten Schlagershows im deutschen Fernsehen*) - ein teurer Spaß, selbst wenn man das Benzin nicht mit einrechnet. Denn der Schlagersänger musste für das imposante Gefährt eine sechsstellige Summe hinblättern.

Schlagersänger Stefan Mross chauffiert seine Ehefrau Anna-Carina Woitschack in einem Luxusgefährt durch die Gegend - ihr Wohnwagen kostete eine sechsstellige Summe

Schlager: Luxus bei Stefan Mross und Anna-Carina Woitschack - ihr Wohnwagen war richtig teuer

Gegenüber Bild am Sonntag enthüllte Schlagersänger Stefan Mross die nackten Zahlen zu seinem pompösen Wohnwagen - und die haben es in sich: So ist das noble Gefährt des „Immer wieder sonntags“-Gastgebers stolze 450.000 Euro wert. Eine irre Summe, für die man hierzulande auch ein hübsches Häuschen bekommt - oder eine Ein-Zimmer-Wohnung in München! Doch Stefan Mross und die einstige „DSDS*“-Kandidatin Anna-Carina Woitschack (Platz acht) bekommen für ihre Investition auch einiges an Luxus geboten.

„Wir haben ein Bad, ein Schlafzimmer, eine eigene Kläranlage und eigene Stromversorgung. Wir sind völlig autark“, verriet Stefan Mross dem Boulevardblatt. Die Ausstattung des 15 Tonnen schweren Wohnmobils lässt kaum Wünsche offen: Das Gefährt verfügt über viele Annehmlichkeiten, darunter eine Satellitenschüssel, Klimaanlage, Waschmaschine und Lounge. Besonders beeindruckend: Der Innenraum lässt sich durch die beweglichen Seitenteile sogar noch vergrößern. So lässt sich‘s aushalten!

Schlager: Wohnwagen statt Hotel - Stefan Mross zeigt sein Haus auf Rädern

Doch Stefan Mross‘ Investition geschah nicht aus purer Verschwendungssucht, ganz im Gegenteil. Da das Paar im Jahr mehr als 100.000 Kilometer zurücklegt und viel unterwegs ist, hatten die beiden Schlagerstars irgendwann die Nase voll von Hotels, wie der 44-Jährige verrät: „Wenn man das beruflich macht, ständig in anderen Zimmern aufwacht und immer dieses Hotelfrühstück bekommt, hat man darauf irgendwann keine Lust mehr. Hotels sind nichts für uns.“ Um sein Wohnmobil durch den Straßenverkehr zu navigieren, braucht der „Immer wieder sonntags“-Moderator übrigens einen LKW-Führerschein - kein Wunder: sein Haus auf Rädern ist über zehn Meter lang und etwa zweieinhalb Meter breit!

Übrigens: Mehr News aus der Welt des Schlager - von Kerstin Ott* über Howard Carpendale* bis hin zu Carmen Nebel* - gibt es hier*.

Schlager-Newsletter: Erfahren Sie alles über Silbereisen, Fischer und Co.! Unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktonsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Caroline Seidel/Monika Skolimowska/Markus Scholz/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare