Das etwas andere Schlager-Konzert

Schlager: Eklat bei Konzert von Hitparaden-Star Gitte Haenning - Zwischenruf aus Publikum entsetzt

Großes Erstaunen gab es auf dem Konzert von Gitte Haenning. Der Schlagerstar verkündete keine Schlagermusik mehr machen zu wollen und überraschte ihr Publikum mit einem ganz besonderen Konzert. Doch der Auftritt gefiel nicht jedem, wie ein Zwischenruf zeigte.

Berlin - Eine große Überraschung erlebten die Zuschauer am Samstag bei einem Konzert von Schlagerstar Gitte Haenning (74). Unter strengen Auflagen zur Corona-Pandemie sang die Dänin im König-Albert-Theater in Bad Elster. Extratipp.com berichtet.

Dabei zeigte sich die Schlagersängerin von einer ganz neuen Seite. Die Fans der 74-Jährigen hatten den Auftritt von Gitte Haenning so nicht erwartet. Ungeduldige Besucher ließen sich am Schluss des Konzerts sogar zu Zwischenrufen hinreißen und entsetzten damit das übrige Publikum wie extratipp.com* berichtete.

Gitte Hänning

Gitte Haenning verkündet keine Schlagermusik mehr machen zu wollen

Als das Publikum sich im König-Albert-Theater eingefunden hat, um einen Abend mit Schlagerstar Gitte Haenning (Schlager: Diese Schlagersänger fanden auf tragische Weise den Tod) zu verbringen, war das Erstaunen groß. Es wurde vor Konzertbeginn angekündigt, das die 74-Jährige von nun an keinen Schlager mehr singen möchte.

Dabei verdankt der einstige Kinderstar ihre Karriere dieser Musikrichtung. Den Nummer Eins Hit „Ich will ein Cowboy als Mann“ von 1963 kann heute noch fast jeder mitsingen. (Hier gibt es einen Überblick über die größten Schlagerstars). Mit Liedern wie „So schön kann doch kein Mann sein“ erheiterte Gitte Haenning Generationen. Und damit soll nun Schluss sein? Nicht ganz. Die ehemalige Duett-Partnerin von Rex Gildo hat sich musikalisch weiterentwickelt und ist heute eine talentierte Jazz-Sängerin. In dem fast zwei-stündigen Konzert von Gitte Haenning zeigte die Wahl-Berlinerin, das sie nicht nur mit Schlagermusik ihr Publikum begeistern kann (rund 16.000 monatliche Hörer bei Spotify).

Gitte Haenning hat mit den größten Schlagersängern aller Zeiten zusammen gesungen - Hier mit Rex Gildo

Doch ganz auf die beliebten Schlager-Klassiker mussten die Fans nicht verzichten. Hits wie „Ich will alles“ sang der Publikumsliebling ebenfalls bei ihrem Auftritt, allerdings in einer langen Jazz-Version wie freiepresse.de berichtete.

Zwischenrufe forderten den Schlagerstar zu mehr Musik auf

Zwischen den Liedern war Gitte Haenning in Erzähl-Laune. Bei den 74 Jahren bewegendes Leben, hat die Schlagersängerin einige Geschichten aus dem Nähkästchen geplaudert. Wie ihre Eltern die junge Sängerin mit Zucker und Eigelb versuchten zu kräftigen oder von Erlebnissen als Musical-Darstellerin bei „Sunset Boulevard“ und „Flashdance“. Für echte Fans ein einmaliger Blick in das Privatleben der Musikerin.

Doch das sahen nicht alle Zuschauer im Publikum so und die Geschichten wurden mit einem Zwischenrufen unterbrochen. „Musik, bitte!“, forderte ein ungeduldiger Gast. Andere Fans waren entsetzt über diese Dreistigkeit. Davon ließ sich aber Bühnen-Profi Gitte Haenning nicht aus der Ruhe bringen. Die Dänin unterhielt ihr Publikum mit ihren interessanten Geschichten und ihrer ausdrucksstarken Stimme als Schlager- und auch als Jazz-Sängerin. (Hier gibt es einen Überblick über Schlagerstars, die einen dramatischen Tod gestorben sind).

Weitere spannende Geschichten aus der Welt des Schlagers gibt es auf der Themenseite von extratipp.com.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktonsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/dpa & Abdelhak Senna/dpa & Jens Wolf/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare