Felicitas Woll mag's lieber ländlich

+
Felicitas Woll mag die Natur - auch wenn da manchmal, wie im ZDF-Film "Schneewittchen muss sterben" Menschen ums Leben kommen. 

Ober-Mörlen - Obwohl sie als freche Hauptstadt-Göre in der TV-Serie „Berlin, Berlin“ bekannt geworden ist, dreht und lebt Schauspielerin Felicitas Woll lieber auf dem Land als in der Stadt.

„Auf dem Dorf freuen sich die Leute über die Filmarbeiten, sie sind freundlich, und man kann in Ruhe arbeiten. In Berlin wird man auch schon mal beschimpft“, sagte die 32-Jährige am Freitag während Dreharbeiten in Ober-Mörlen (Wetteraukreis).

Auch privat liebt sie es ländlich, sie lebt mit ihrer sechsjährigen Tochter in einem kleinen nordhessischen Ort am Edersee. „Wir haben viele Wälder, viel Landschaft und viel Wasser“, schwärmt Woll, die derzeit für ZDF-Verfilmungen von zwei Nele Neuhaus-Krimis vor der Kamera steht. In einer Stadt zu wohnen, könne sie sich nicht vorstellen. „Ich bin ein Naturmensch.“

dpa

Die nordhessische Schauspielerin Felicitas Woll hat gleich zwei Gründe zum Feiern: ihren 40. Geburtstag und eine Kinopremiere*.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare