Sara Nuru entdeckt ihre Wurzeln neu

München - Germany's Next Topmodel 2009 Sara Nuru hat ihre äthiopischen Wurzeln neu entdeckt und pflegt auch zuhause noch traditionelle Rituale.

Die 22-jährige gebürtige Münchnerin, die sich als Botschafterin der Äthiopienhilfe “Menschen für Menschen“ engagiert, sagte am Samstagabend beim Festakt zum 30-jährigen Jubiläum der Stiftung: “Den echten Einblick in das Land habe ich erst durch 'Menschen für Menschen' bekommen.“ Sie sei zwar schon früher alle zwei Jahre in den Ferien in Äthiopien gewesen, aber ihre Eltern hätten ihr nur die schönen Seiten des Landes gezeigt.

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

Auch Zuhause würden noch traditionelle Rituale gepflegt: “Wir feiern äthiopische Feste, mit traditioneller Musik und landestypischen Tänzen, tragen die Trachten, essen unsere Nationalgerichte mit den Händen, und feiern jeden Mittwoch mit Weihrauch eine Kaffeezeremonie, wo meine Mutter die Bohnen selber röstet und mahlt.“

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare