Disco in Bottrop

Ruhrgebiet: Alte Schlager-Disko von Michael Wendler öffnet plötzlich wieder

2011 eröffnete Michael Wendler im Ruhrgebiet ein eigenes Tanzlokal. Nach der Corona-Zwangspause öffnet der Club nun wieder. Ob der Sänger zur Eröffnung kommt?

Bottrop - Nach fast zwei Jahren Corona-Pause kommt langsam wieder etwas Normalität in den Alltag zurück. Nicht nur werden immer mehr Maßnahmen aufgehoben, auch Feiern sind wieder möglich. Als letzte Maßnahme dürfen nun auch Discos und Tanzlokale wieder ihre Tore öffnen. So auch die „Nina“ in Bottrop - dem ehemaligen Club von Skandal-Sänger Michael Wendler* (49). Ob der Sänger zur Wiedereröffnung auch vor Ort sein wird, verrät RUHR24*.

SchlagersängerMichael Wendler
Geboren22. Juni 19772 (Alter: 49 Jahre) in Dinslaken
EhepartnerinnenLaura Müller (verh. 2020), Claudia Norberg (verh. 2009–2020)
KinderAdeline Norberg

Michael Wendler: Ehemaliger Club „Nina“ in Bottrop öffnet nach Corona wieder

„Nach fast anderthalb Jahren Party-Pause geht es wieder los“, verkündete Nina-Geschäftsführer Markus Krampe vergangene Woche auf Instagram die Wiedereröffnung des Schlager-Clubs „Nina“ am kommenden Freitag (1. Oktober). Der Name des Geschäftsmannes dürfte Schlagerfans bekannt vorkommen: Denn Krampe ist nicht nur Geschäftsführer und Mit-Begründer der „Nina“, sondern auch der ehemalige Manager von Skandalnudel Michael Wendler.

Gemeinsam hatte das Duo das Tanzlokal, das sich als „Party-Treff Nummer eins des Ruhrgebiets“ bezeichnet, 2011 am Bottroper Südring-Center eröffnet. Nach einem Inhaber-Wechsel 2019 hat Krampe die „Nina“ nun wieder als Geschäftsführer übernommen, wie aus dem Impressum des Internetauftritts des Clubs hervorgeht.

Wiedereröffnung von „Nina“ in Bottrop: Michael Wendler wird wohl nicht vor Ort sein

Michael Wendler ist als Geschäftspartner dieses Mal aber nicht an Bord: Nachdem sich der Sänger vor knapp einem Jahr als Corona-Skeptiker geoutet hat, sind ihm beinahe alle Engagements und Geschäfte in Deutschland flöten gegangen. Auch mit Markus Krampe hat sich Michael Wendler überworfen*. Dieser kündigte im Herbst 2020 die Zusammenarbeit mit dem Wendler auf.

Manager Markus Krampe (li.) hat die Zusammenarbeit mit Schlagersänger Michael Wendler (re.) vor einigen Monaten beendet.

Dass der Wendler also zur Eröffnung der „Nina“ zurück nach Bottrop kehrt, ist unwahrscheinlich. Zudem hat der Sänger schon häufig angekündigt, nicht mehr nach Deutschland zurückkehren zu wollen. Hinter dem Vorhaben könnten jedoch auch Probleme mit der Justiz stecken. Erst im Juli wurde ein Sitzungshaftbefehl gegen den Wendler erlassen - dieser ist inzwischen jedoch wieder aufgehoben*.

„Nina“ in Bottrop öffnet am 1. Oktober: Ex-Wendler-Manager Markus Krampe ist wieder Geschäftsführer

Markus Krampe ist ob der Neueröffnung in Bottrop dennoch voller Vorfreude: „Ja Leute, wer hätte das gedacht? Nach fast zehn Jahren sitze ich nochmal auf dieser Bühne, wo so viele coole Auftritte stattgefunden haben. (...) Wir feiern Neueröffnung, Wiedereröffnung und zehnjähriges Jubiläum“, sagt er auf Instagram (alle News zu Promis aus NRW* bei RUHR24).

Für die ersten Wochen sind laut WAZ bereits hochkarätige Auftritte angekündigt: So will am 8. Oktober Krampe-Schützling Michelle ihre größten Hits trällern. Am 9. Oktober soll Schlager-Gigant Lorenz Büffel für Stimmung sorgen. Wie in allen Clubs gilt auch in der „Nina“ ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 die 3G-Regel: Besucher müssen dann im Club zwar keine Maske tragen, aber dafür geimpft, genesen oder getestet sein. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Bodo Schackow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare