Fragwürdige Kunst

Rammstein: Till Lindemann demütigt Iron-Maiden-Sänger mit dieser irren Aktion

Rammstein: Der Skandal-Sänger Till Lindemann provoziert immer wieder mit neuen Aktionen. Nun setzte er dem Iron-Maiden Sänger Bruce Dickinson eine Mütze auf - mit pikanten Spruch. 

  • Der Rammstein-Sänger Till Lindemann (57) gab am Freitag ein Konzert in Paris. 
  • Dort traf er auf den Iron-Maiden Frontmann Bruce Dickinson (61) - und ließ sich mit ihm ablichten. 
  • Auf dem Bild tragen die beiden provokative Statement-Mützen

Paris - Der Rammstein-Frontmann Till Lindemann (Sänger Till Lindemann - alle Informationen zum Leben des Rocksängers*) ist bekannt für seine Skandal-Auftritte. Immer wieder provoziert er die Öffentlichkeit und sorgt so für Schlagzeilen rund um seine Person. Jetzt traf er auf den Iron-Maiden-Ssänger Bruce Dickinson - und setzte ihm eine provokative Mütze auf, wie extratipp.com* berichtet.

Rammstein: Till Lindemann provoziert auf der Bühne

Ob bei seinen Bühnenshows oder in Musikvideos - die Fans der Band Rammstein (Rammstein: Alle Informationen zur Rockband um Frontmann Till Lindemann*) sind skurrile Inszenierungen schon lange gewohnt. Seit 1994 stehen die Jungs von Rammstein schon auf der Bühne. Heute ist die Besetzung sechs Mann stark: Richard Kruspe (52), Christian „Flake“ Lorenz (53), Paul Landers (55), Oliver Riedel (48), Christoph „Doom“ Schneider (53) und Frontmann Till Lindemann (Till Lindemann - Seine Frauen und Affären*). Weit über Deutschland hinaus ist die Rockband bekannt und auch international werden sie für ihre außergewöhnlichen Auftritte gefeiert. Mit mehr als 20 Millionen verkauften Platten sind sie die erfolgreichste Band im Ausland. Ihren Erfolg verdanken sie dabei auch ihrem Image. 

Regelmäßig sorgen die Musiker mit Schock-Aktionen für Aufsehen. Vor allem Sänger Till Lindemann, der auch alleine auf der Bühne steht, sorgt mit seinen Auftritten immer wieder für Schlagzeilen. Seit 2015 arbeitet er gemeinsam dem schwedischen Musiker Peter Tägtgren an einem Alternative-Metal-Projekt. Unter dem Namen „Lindemann“ veröffentlichten die beiden ihr erstes Album „Skills in Pills“ bereits im Juni 2015. 

Rammstein: Till Lidnemann trifft auf Iron-Maiden Sänger

Am Freitag, den 21. Februar 2020, stand Till Lindemann in Paris auf der Bühne. Mit im Schlepptau hatte er zahlreiche neue Songs seiner Solo-Platte „F&M“. Vor dem Konzert machte er jedoch eine zufällige Begegnung: Ganz unerwartet stand Bruce Dickinson, der Frontmann der Band Iron Maiden, vor ihm. Der hatte einfach Lust auf das Konzert. Die beiden Sänger ließen sich zusammen fotografieren. Jedoch nicht ohne, dass der Rammstein-Sänger Bruce Dickinson eine provokative Mütze aufsetzte. Darauf zu sehen: ein pikanter Spruch.

Rammstein: Till Lindemann macht fragwürdige Kunst

In großen Buchstaben steht auf der Baseball-Cap „Doctor Dick“ geziert von einem Phallus. Die Mütze wurde von Rammstein-Sänger Till Lindemann entworfen und stammt aus der Kollektion seiner eigenen Marke. Unter dem Label verkauft der Sänger fragwürdige „Kunst“ im Internet. Doch Iron-Maiden-Sänger Bruce Dickinson nahm die Statement-Mütze gelassen.

Till Lindemann provoziert seine Fans immer wieder mit spektakulären Bühnen-Shows. (Symbolbild)

Rammstein: Europa Tournee geht weiter 

Auch mit dem Lindemann-Partner Peter Tägtgren ließ Bruce Dickinson sich ablichten. Till Lindemann und seine Band setzen ihre Europa-Tour am kommenden Wochenende fort. Dann stehen sie bei einem Konzert in London auf der Bühne. Auch Iron Maiden ist ab Mai wieder auf Tour. Wer die Musiker live sehen möchte, kann dann auf ein Ticket hoffen.

Rammstein: Nachdem ein Video von Sänger Till Lindemann veröffentlicht worden ist*, erhalten mehrere Frauen Morddrohungen - die Polizei ist völlig machtlos.

Rammstein: So groß ist das Vermögen von Till Lindemann* - Geheimnis enthüllt.

Muss Rammstein-Sänger Till Lindemann zum Therapeuten*? Die Tierrechtsorganisation PETA schockt mit einer dramatische Offenbarung, die im Netz veröffentlicht wurde.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa David Young / Britta Pedersen (Fotomontage)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare