Kritik: Die Band sei rechts

Rammstein-Sänger Till Lindemann von Schwert durchbohrt - Foto aufgetaucht

+
Die in Berlin gegründete Band Rammstein begeistert und polarisiert mit ihren feurigen Bühnenshows.

Die Fans danken es: Für ihren vielleicht größten YouTube-Hit „Deutschland“ hat Rammstein alles gegeben. Till Lindemann zeigt sich jetzt auf Instagram - von Schwertern durchbohrt.

Berlin - Gleich zwei Schwerter durchbohren Till Lindemann in dem Bild, dass er auf Instagram postet. Der Frontmann der Band Rammstein kniet in Ritterrüstung auf dem Boden - nur mit Mühe scheint er sich noch an dem Speer halten zu können, mit dem er sich vom Boden abstützt. In seiner Rüstung spiegeln sich rote Flammen. Auch diesem Bild, das Rammstein bei den Video-Dreharbeiten zu ihrem neuen Album zeigt, ist der #Deutschland #Duhastvielgeweint beigestellt. Ein weiteres Bild aus den Dreharbeiten zu ihrem neuen „Deutschland“-Video, das Rammstein Ende März auf YouTube geteilt hat.

Binnen kürzester Zeit ging der Clip um Frontmann Till Lindemann und Rammstein viral. Eine Woche später hatte das Video 27 Millionen Aufrufe, inzwischen wurde es mehr als 30 Millionen Mal gespielt. Das „Deutschland“-Video könnte ihr erfolgreichster YouTube-Hit werden. Das dazugehörige Album, dessen Name noch  nicht bekannt ist, soll am 17. Mai erscheinen. 

Rammstein: Kritik an „Deutschland“-Song

Mit dem Song hat Rammstein aber auch für Aufsehen gesorgt. In dem Clip stellen die Musiker neben ihrem ritterlichen Auftritt auch Szenen aus einem Konzentrationslager nach. Fans wollen von der Kritik, die die Band als rechts einstuft, nichts hören. Der Song werde missverstanden, heißt es in der Szene.  

Single "Deutschland" von Rammstein

„Hammer Song. Hammer Video. Aber bitte wieso kapieren es einige Menschen immer noch nicht. Der Song ist kein rechtsradikaler Song, sondern bezieht sich viel mehr auf die schlechten und dunklen Zeiten Deutschlands“, schreibt ein Fan. 

Rammstein: In Berlin gegründet, weltweit erfolgreich

„Ein Meisterwerk! Nach so vielen Jahren“, schreibt ein anderer. Einige Fans bedanken sich auch bei der Band: „Das ist verrückt und fantastisch! Danke Rammstein, für das Herz und die Seele, die ihr in eure Arbeit investiert hast.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#rammstein #deutschland #duhastvielgeweint

Ein Beitrag geteilt von Rammstein (@rammsteinofficial) am

Rammstein hat sich 1994 in Berlin gegründet und wird musikalisch zur Neuen Deutschen Härte gezählt. Till Lindemann ist Sänger und Frontmann der Band, Christoph Schneider spielt das Schlagzeug, Richard Kruspe ist Leadgitarrist, Paul Landers spielt Rhytmusgitarre, Oliver Riedl Bassgitarre und Christian Lorenz spielt den Synthesizer. Ihren brachialen Musikstil bezeichneten Rammstein zu Beginn selbst als Tanzmetall. Nach ersten Erfolgen in Deutschland und Europa erlangten Rammstein 1997 internationale Aufmerksamkeit, als ihr Song „Heirate mich“ in dem Soundtrack zu David Lynchs Film „Lost Highway“ und „Engel“ in der Filmmusik zu „Mortal Kombat 2 – Annihilation“ von John R. Leonetti verwendet wurde.

Rammstein ist international bekannt und hat bis heute weltweit Fans. Wie in ihrem „Deutschland“-Clip polarisiert die Band immer wieder in Liedtexten, Albumtiteln und Videos. Deshalb kommt es auch immer wieder zu Kleinkriegen mit anderen Stars. Abou-Chaker erklärte den Rockern erst vor wenigen mit diesem Satz den Krieg, Rapper Capital Bra wurde hingegen von Rammstein übelst zerstört.

Mehr News auf extratipp.com*:

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare