Reinigungskraft gesucht

Queen hat einen Job im Palast zu vergeben

+
Die Queen sucht eine Reinigungskraft zum Abkratzen von Kaugummis.

Eine Jobofferte von Königin Elizabeth II. offenbart den wenig respektvollen Umgang von Touristen mit ihrem Palast im schottischen Edinburgh: Gesucht wird eine Reinigungskraft.

Zu deren Hauptaufgaben gehört das Abkratzen von Kaugummis, wie es auf der offiziellen Homepage der britischen Queen heißt. In der Stellenausschreibung wird eine Frau oder ein Mann für 20 Wochenstunden gesucht, die mit 15.912 Pfund (rund 20.400 Euro) im Jahr vergütet werden.

Das Boulevardblatt "The Sun", das die Jobofferte ausgegraben hatte, zitierte eine königliche Quelle mit den Worten: "Sie würden nicht erwarten, dass die Leute bei der Besichtigung (des Holyrood-Palastes) Kaugummi kauen, und noch viel weniger, dass sie die Kaugummis auf unbezahlbare Antiquitäten oder auf das Parkett kleben."

Ein Sprecher des Buckingham-Palastes in London versuchte, das Ausmaß des Problems zu relativieren. Ein solches Verhalten sei auf "eine kleine Minderheit von Individuen" beschränkt, sagte er.

"Das Entfernen von Kaugummis in den historischen königlichen Gemächern" zählt laut Jobbeschreibung zu den 14 "Hauptpflichten" der gesuchten Reinigungskraft. Diese soll auch Wohnungen und Toiletten sowie einmal pro Woche die Treppenhäuser putzen. Ferner sollen Vasen, Silber und Möbel poliert sowie Betten gemacht werden. Die Kandidaten sollen zudem zeitlich flexibel sein, wenn die Königin oder andere Mitglieder der royalen Familie in der Residenz weilen oder es einen Empfang gibt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare