Zoff in neuer TV-Show

Promis unter Palmen (Sat1): Ronald Schill gnadenlos - „Noch nie erlebt, dass so die Fetzen fliegen“

Bald startet „Promis unter Palmen“. Was die Zuschauer bei dem neuen Reality-Format erwartet und welche Promis mit dabei sind, jetzt bei extratipp.com.

  • Am 25. März 2020 startet „Promis unter Palmen“ bei SAT.1
  • Die Kandidaten sind größtenteils Persönlichkeiten aus dem Reality TV
  • Jetzt packt Ronald Schill aus
Phuket, Thailand - Mit „Promis unter Palmen“ beweist SAT.1 ab dem 25. März, dass es auch Trash kann. In der Sendung bemühen sich 10 „prominente“ Kandidaten um 100.000 Euro, das Format mutet ganz im dschungelcamp‘schen Stil an (Promis unter Palmen (SAT.1): Alle Sendetermine der Show und der Sendestart).

Auch Ronald Schill, ehemaliger „Richter Gnadenlos“, ist mit von der Partie und wird für ordentlich Stimmung in der Villa sorgen. Eins ist jedenfalls sicher: das neue Sat.1-Format ist ein Unterhaltungs-Garant, wie*extratipp.com berichtet.

Promis unter Palmen: Das sind die Kandidaten der neuen Sat.1-Sendung 

„Promis unter Palmen“ - Die Kandidaten

Bei diesem Aufgebot an polarisierenden Charakteren (Promis unter Palmen (Sat.1): Alle Informationen zur neuen Sendung, den Moderatoren und den Kandidaten) sollte es bei „Promis unter Palmen“ definitiv nicht langweilig werden.

Promis unter Palmen: Das erwartet die Zuschauer

Mit einem neuen Konzept möchte SAT.1 bei „Promis unter Palmen“ testen, wie weit die Teilnehmer für Geld gehen. 

Die beiden Kandidaten Janine Pink und Tobias Wegener waren ein Paar

In jeder Folge soll ein neues Geschicklichkeitsspiel bestimmen, welche beiden Teilnehmer Teamkapitäne werden. Diese dürfen sich aus den restlichen Kandidatenzwei Teams zusammenstellen und sind automatisch eine Runde weiter. Die Mannschaften treten dann in verschiedenen Kategorien an, welche entscheidend dafür sind, wer als „Sieger“ und wer als „Loser“ abgestempelt wird. 

Der Kapitän der Verlieregruppe muss am Ende zwei „Loser“ bestimmen, zwischen denen abgestimmt und einer letztendlich aus der Villa geworfen wird. Durch dieses Vorgehen wird Grüppchenbildung vermieden und jeder „Promi“ kämpft für sich.

Promis unter Palmen: In der Show fliegen die Fetzen

Jeder der Kandidaten will die Prämie von 100.000 Euro mit nachhause nehmen, wodurch es höchstwahrscheinlich des Öfteren zu Reibungen kommen wird. Das berichtet auch Ronald Schill im Interview mit bild.de: „Ich habe noch nie erlebt, dass so die Fetzen fliegen. Es ging bis zu Handgreiflichkeiten. Die Leute hatten eine kurze Lunte...“. 

Ronald Schill ist Kandidat bei „Promis unter Palmen

Der 61-Jährige kennt sich mit Streitigkeiten aus. Schließlich war der Jurist in den Jahren 1993-2001 aufgrund seiner Urteile mit hohem Strafmaß bekannt und erhielt von der Boulevard-Presse den Beinamen„Richter Gnadenlos“. 2001 wechselte Schill in die Politik und wurde zweiter Bürgermeister und Innensenator von Hamburg. Nach einem Kokain-Skandal und mehreren TV-Auftritten zog es den ehemaligen Anwalt nach Rio de Janeiro, wo er auch heute noch lebt.

Wie die Chancen von Ronald Schill und Co. bei „Promis unter Palmen“stehen und wer am Ende das Preisgeld absahnt, kann ab dem 25. März bei SAT.1 verfolgt werden.

Bei „Promis unter Palmen“ (Sat.1) kämpfen noch sieben Stars um den Sieg. Einige Zuschauer sind jedoch fassungslos über eine Enthüllung - wurde der Gewinner bereits verraten?

Für einen Skandal sorgte Ronald Schill, der mit seiner Hand unter dem Kleid von Claudia Obert verschwand.*

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © ProSieben/Willi Weber SAT.1/Richard Hübner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare