Prinz William demonstriert bei Notlandung Pilotengeschick

Mit Jubel wurden Kate und William auf der Prince-Edward-Insel in Kanada empfangen.

Charlottetown/Kanada - Unter den Augen seiner Frau Kate und zahlreicher Schaulustiger hat Prinz William am Montag seine Fähigkeiten als Hubschrauberpilot demonstriert.

Während eines Abstechers auf die Prince-Edward-Insel absolvierte der Enkel von Königin Elizabeth II. seine erste Wasserlandung in einem Sea-King-Helikopter - ein Manöver, das nur die kanadische Marine im Programm hat. Mehrfach setzte der Prinz bei der Notlandeübung auf dem Wasser auf und hob wieder ab. Der Prinz hatte sich die Übung für seinen Besuch in Kanada ausdrücklich gewünscht. Zuvor wurden der Herzog und die Herzogin von Cambridge mit Jubel auf der Insel willkommen geheißen. Zum dritten Mal während seines neuntägigen Kanadabesuchs wandte sich William in Englisch und Französisch an die Menge. Das Paar freue sich, die schöne Insel besser kennenzulernen, sagte er.

Prinz William & Kate: Ihre schönsten gemeinsamen Bilder

Prinz William & Kate: Ihre schönsten gemeinsamen Bilder

Anschließend schüttelten William und Kate auch die Hände von einigen der tausende Zuschauer. Dann bestieg das Paar eine von Polizisten zu Pferd begleitete Kutsche, die sie zu ihrem zweiten Auftritt brachte. William und seine Ehefrau Kate wollten außerdem an einem Drachenbootrennen teilnehmen, bei dem sie rivalisierende Boote steuern sollten. Das Paar besuchte am Sonntag Quebec, wo es von hunderten Fans, aber auch einigen Demonstranten empfangen wurde. Für Kate und William ist es die erste Auslandsreise seit ihrer Hochzeit am 29. April. Am 8. Juli reisen sie nach Kalifornien weiter.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare