Hochzeit im Umfeld der Royals

Niedlicher Kuppler: Brachte Prinz George einen Freund von William unter die Haube?

+
Ist Prinz George für die Hochzeit von Williams Freund und seiner Lehrerin verantwortlich?

Im Umfeld der Royals wird geheiratet. Dabei waren Prinz George und seine Eltern an der Verlobung wohl nicht unbeteiligt.

London - Hochzeiten sind bei der britischen Königsfamilie immer ein großes Event. Dazu zählen auch die Trauungen im unmittelbaren Umfeld der „Royals“. Als Nächste heiratet Thomas van Straubenzee (36). Er ist seit Jahren einer der besten Freunde von Prinz William (37) und außerdem einer der fünf Paten von Williams Tochter Charlotte. 

Van Straubenzee ist mit Lucy Lanigan-O’Keeffe verlobt - die er wohl nur dank der Königsfamilie kennenlernte. War es sogar der kleine Prinz George, der hier den Kuppler spielte?

William, Kate und George als royale Kuppler?

Lucy Lanigan-O’Keeffe (31) ist nämlich Lehrerin an der Schule St. Thomas's Battersea. Dort besucht George den Unterricht und so wird es ab kommendem Sommer auch seine Schwester Charlotte tun. Wie das erste Treffen von van Straubenzee und Lanigan-O’Keeffe, die ursprünglich aus Irland kommt, zustande kam, ist nicht bekannt. Es würde allerdings nicht verwundern, wenn Prinz George und seine Eltern hier zumindest indirekt die Finger im Spiel hatten. 

Es wird die zweite Hochzeit von Williams Freund. 2013 hatte sich der Unternehmer mit Lady Melissa Percy vermählt. Die Ehe wurde aber bereits 2016 wieder geschieden, wie die englische Town&Country berichtet. Seine Zukünftige soll er erst vor ein paar Monaten kennengelernt haben; offensichtlich funkte es direkt zwischen den beiden.

William wird bei der Hochzeit wohl als Redner auftreten 

Bei der Hochzeit wird Prinz George dann ziemlich sicher eine prominente Rolle zukommen. Wie bereits bei Prinz Harry und Meghan Markle, Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank und Kates Freunden Sophie Carter und Robert Snuggs könnten Prinz George und Prinzessin Charlotte das Brautpaar begleiten. Außerdem wird davon ausgegangen, dass William eine Rede hält, so wie van Straubenzee es bei der Trauung von William und Kate gemacht hatte. 

Dagegen sorgte Prinz William mit einer Äußerung darüber, wie er mit einer möglichen Homosexualität seiner Kinder umgehen würde, für sehr viel positive Reaktionen. Und auch von Kate gibt es interessante Neuigkeiten: Medienberichten zufolge durfte sie Queen Elizabeth II. ganze fünf Jahre nicht kennenlernen - aus einem ganz bestimmten Grund wollte die Monarchin das nicht.

Kate sorgte zuletzt in einem durchsichtigen Kleid für Aufsehen und heizte die Gerüchteküche an. Zuvor war ein Verkehrsunfall im Zuge einer Zeremonie um William und Kate in den Schlagzeilen. Ärger gibt es zudem im Buckingham Palace. Dort wurden ungebetene Gäste entdeckt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare