Porträtfotos wie vor 150 Jahren in Berlin

+
Der Fotograf neben einer 100 Jahre alten Repro-Kamera in seinem Berliner Studio. Foto: Oleg Farynyuk

Berlin (dpa) - Schwarz-weiße Porträtfotos auf Glasplatten nach einer mehr als 150 Jahre alten Methode bietet der Fotograf Oleg Farynyuk in Berlin an. Der Ukrainer benutzt das Mitte des 19. Jahrhunderts erfundene Kollodium-Nassplatten-Verfahren.

Eine Glasplatte wird dabei mit der speziellen Kollodium-Flüssigkeit behandelt, in die mannsgroße Kamera eingelegt, kurz belichtet und anschließend in der Dunkelkammer entwickelt. Wer mag, kann dem Fotografen bei der Entstehung seines Fotos über die Schulter schauen.

Kollodium-Fotografien seien außergewöhnlich scharf und hochauflösend, schreibt Farynyuk auf seiner Internetseite - und mit moderner Technik kaum nachzumachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare