Er wurde nur 47 Jahre alt

Plötzlicher Todesfall in seiner Band: Große Trauer bei Xavier Naidoo

Große Trauer bei Xavier Naidoo: Der Mannheimer Sänger hat den Verlust eines langjährigen Bandmitglieds zu beklagen und zeigte sich darüber auf Facebook sehr bestürzt.

Mannheim - Er war über lange Jahre ein Mitglied der Band von Xavier Naidoo - nun ist er im Alter von nur 47 Jahren verstorben. Woran Robbee Mariano gestorben ist, ist allerdings bisher nicht bekannt.

Der Musiker aus Mannheim war als Bassist für Xavier Naidoo tätig und war auch Teil der Söhne Mannheims. Außerdem spielte Mariano auch für Nena und den Schweizer Tenor Aki den Bass.

Auf Facebook trauert Xavier Naidoo mit einem kurzen, aber emotionalen Statement um seinen verstorbenen Freund. Unter einem Foto, auf dem Mariano in Action mit seinem Bass zu sehen ist, schrieb Naidoo: „Wir sind unsagbar traurig. Rest in Peace“.

Auch die Fans sind schockiert. „Oh nein .... ich bin total geschockt, was ist passiert? War er krank? Viel Kraft und mein herzliches Beileid allen Freunden, Kollegen und natürlich seiner Familie ... Du wirst fehlen“, schreibt eine Userin. Ein anderer kommentiert: „Unglaublich für mich, wie ein solch junger Mensch einfach aus dem Leben gerissen wird“.

In München sorgt Xavier Naidoo für Wirbel: Wie mannheim24.de* berichtet, hat das Münchner Bündnis zu Protesten gegen den Sänger vor der Olympiahalle aufgerufen.

Lesen Sie auch: „Marionetten“: Hier finden Sie den umstrittenen Text des Songs von Xavier Naidoo

sh

Rubriklistenbild: © dpa / Wolfgang Runge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare