Vergewaltigung: Oscargewinner Brooks angeklagt

+
Der mit einem Oscar ausgezeichnete Songschreiber Joseph Brooks wird in Handschellen abgeführt.

Los Angeles/New York - Der amerikanische Songschreiber Joseph Brooks ist wegen Vergewaltigung und anderen Sexualdelikten angeklagt worden.

Nach einem Bericht des US-Senders CNN wirft die Staatsanwaltschaft in New York dem 71-Jährigen zudem Körperverletzung, sexuellen Missbrauch und schweren Diebstahl vor. Brooks, der mit dem Liebeslied “You Light Up My Life“ einen Oscar gewann, wurde am Dienstag festgenommen.

Polizeifotos der Stars

Polizeifotos von US-Stars

Er soll elf Schauspielerinnen aus Florida, Kalifornien und Oregon unter dem Vorwand einer Vorsprechprobe für eine Filmrolle nach New York geflogen haben. In seinem New Yorker Appartement habe er sich dann an den Frauen vergangen, so der Vorwurf. Die Übergriffe auf Frauen im Alter von 18 bis 30 Jahren sollen über mehrere Jahre hinweg bis zum Frühjahr 2008 stattgefunden haben.

Brooks plädierte am Dienstag auf “nicht schuldig“. Gegen Zahlung einer Kaution blieb er zunächst auf freiem Fuß. Er werde die “falschen Vorwürfe“ gegen seinen Mandanten widerlegen, kündigte Brooks Anwalt Jeffery Hoffman an. Laut Staatsanwaltschaft gab der Regisseur den Frauen Alkohol zu trinken. Einige der Schauspielerinnen klagten über Symptome, die typisch für die Einnahme sogenannter k.o.- Tropfen sind, die Menschen wehrlos und gefügig machen.

Brooks war 1977 mit dem Musikfilm “Stern meines Lebens“ als Produzent, Regisseur und Songschreiber zu Ruhm gekommen. Sein Song “You Light Up My Life“ wurde mit einem Oscar prämiert. Der Streifen dreht sich um eine Schauspielerin, die mit einem Regisseur einen One-Night-Stand hat.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare