Opernlegende Joan Sutherland gestorben

+
Der Tenor Jose Carreras (l) und die Opernsängerin Joan Sutherland (r) im Festspielhaus Baden-Baden nach der Aufzeichnung zur Verleihung der Sendung Echo Klassik 2001. Joan Sutherland ist am Sonntag gestorben.

Genf - Der australische Opernstar Joan Sutherland ist tot. Die Sopranistin starb am Sonntag nach langer Krankheit in ihrem Haus nahe Genf, wie ihre Familie am Montag mitteilte.

Sie wurde 83 Jahre alt. Sutherland wurde von ihren italienischen Fans “La Stupenda“ (zu Deutsch: “Die Wunderbare“) genannt. In ihrer 40 Jahre dauernden Opernkarriere war die gebürtige Australierin für ihre Vielseitigkeit bekannt, machte sich aber vor allem mit Rollen in Opern von Händel und italienischen Komponisten des 19. Jahrhunderts einen Namen. Startenor Luciano Pavarotti nannte Sutherland einst “die beste Koloratursopranistin aller Zeiten“. Unter einem Koloratursopranisten versteht man einen Sopran, der beim Singen über eine besondere Beweglichkeit verfügt, die es im ermöglicht, zu trillern und schnelle Passagen zu singen.

Bereits als kleines Kind fing Sutherland nach Angaben ihrer Biografin Norma Major mit dem Singen an. Dabei habe sie ihre Mutter, die Mezzosopranistin Muriel Alston Sutherland, imitiert. Joan Sutherland verabschiedete sich 1990 in der Operette “Die Fledermaus“ an der Seite von Pavarotti von der Oper. 2008 brach sich die Sopranistin bei einem Sturz in ihrem Haus beide Beine. Sie hinterlässt laut Erklärung der Familie ihren Ehemann, den Dirigenten Richard Bonynge, den gemeinsamen Sohn Adam, eine Schwiegertochter sowie zwei Enkelkinder.

Von Frank Jordans

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare