Nur alte Jeans selbst auf abgewetzt trimmen

+
Auf den Laufstegen gab es oft zerrissene Jeans zu sehen. Wer diesen Look kopieren will, sollte auf eine alte Hose zurückgreifen - deren Fasern lassen sich leichter aufbrechen. Foto: Ulises Ruiz Basurto

Offenbach (dpa/tmn) - Schön zerfetzt müssen sie sein: Jeans mit Löchern sind wieder absolut angesagt. Wie praktisch, dass sich dieser Look einfach selbst umsetzen lässt. Dafür empfiehlt sich allerdings eine alte Hose.

Zerstörte Jeans, die lange Risse und Löcher zum Beispiel am Knie haben, sind in Mode. Wer ein Modell aus dem Kleiderschrank so aufpeppen will, sollte aber eine Jeans nehmen, die schon etwas länger darin liegt. "Das geht nur mit einer alten Jeans, deren Fasern schon etwas brüchig ist", erläutert die Stilberaterin Silke Gerloff aus Offenbach.

Sie rät, die Jeans mit Schere und Schmirgelpapier einzuschneiden und anzurauen. Mit einer Nadel könne man etwa die Ränder von Löchern ausfransen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare