Auf der Suche

Natalia Wörner: "Nirgends habe ich mich wohl gefühlt"

+
Die Schauspielerin Natalia Wörner ist früher nie lang an einem Ort geblieben. Foto: Georg Wendt

Früher habe sie den Drang gehabt, immer von einem Ort zum nächsten zu ziehen, sagt die Schauspielerin. Inzwischen sei sie aber "viel geerdeter als damals.

Hamburg (dpa) - Schauspielerin Natalia Wörner hat es früher nie lange an einem Ort ausgehalten.

"Schon als Jugendliche habe ich öfter die Schule gewechselt und war auf vier verschiedenen Gymnasien. Nirgends habe ich mich wohl- und heimatlich gefühlt, habe alle zwei Jahre den Stecker gezogen und bin woandershin", sagte die 51-Jährige, die nach dem Abitur für zwei Jahre nach New York zog, dem "Zeit-Magazin" (6/2019).

"Ich suchte etwas, ohne zu wissen, was es war." Heute sei sie viel geerdeter als damals. "Später habe ich meine Mutter gefragt, wieso sie mir die vielen Schulwechsel und New York eigentlich erlaubt hat. Sie meinte, es sei unmöglich gewesen, mich aufzuhalten."

Natalia Wörner ist am Montag, 11. Februar (20.15 Uhr), im TV-Drama "Vermisst in Berlin" zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare