Influencer und Sänger aus Soest

Musik-Karriere geht weiter: Kevin Yanik will mit seinem zweiten Song „Moment“ durchstarten

Kevin Yanik aus Soest hat ein neues Lied veröffentlicht.
+
Kevin Yanik aus Soest hat ein neues Lied veröffentlicht.

Kevin Yanik macht gerade eine „Nebensache“ zum Hauptberuf. Der 23-Jährige will mit seinem neuen Lied „Moment“ durchstarten und möglichst viele Menschen erreichen.

Soest - „Die Leute sollen meine verträumten Sommer-Vibes empfangen und der Realität entfliehen“, sagt er. Seit vier Wochen ist der Song auf allen bekannten Streaming-Plattformen zu hören.

NameKevin Yanik
Alter23 Jahre
WohnortSoest

Jetzt ist auch das offizielle Musikvideo erschienen, das in den Kreisen Paderborn, Warendorf und eben Soest – unter anderem in Deiringsen sowie an der Arnsberger Straße – gedreht worden ist.

„Moment“ von Kevin Yanik: Idee entstand auf der Toilette

Die Idee zur Melodie kam dem Influencer an einem ungewöhnlichen Ort: „Ich saß auf dem Klo, als ich plötzlich dieses Summen im Kopf hatte.“ Mit der Hilfe von Produzent Thomas Kalisch (alias „Tomex“) aus Plettenberg entstand schnell das Grundgerüst.

Der Text fiel ihm beim abendlichen Spaziergang mit seinem Hund Louie ein. „Wir hatten uns eine Auszeit genommen, waren in Polen an der Ostsee. Und da war dieser Sonnenuntergang. Ich wollte diesen Moment festhalten, in dem man sich fühlt, als könnte man fliegen.“

Zweiter Song von Kevin Yanik: „Noch Luft nach Oben“

Innerhalb eines Tages hatte das Lied bereits mehr als 20.000 Aufrufe auf YouTube. Zum Vergleich: Kevin Yaniks erster Hit „4 Ever“ hat damals in der gleichen Zeit nur rund 3000 Klicks geschafft. Der Soester sieht in „Moment“ mehr Erfolgs- und Ohrwurmpotenzial: „Es läuft gut, aber wir haben noch Luft nach oben.“

Sein Ziel sei es, im nächsten Jahr einen Plattenvertrag zu unterschreiben, der ihm bereits in diesem Jahr angeboten worden ist. Bis dahin wolle er zusammen mit „Tomex“ weiterhin „locker produzieren“. Zunächst konzentriere er sich jetzt aber auf seine Verlobte Katharina Wagener und die Geburt des gemeinsamen Sohnes in wenigen Wochen: „Ich stecke meine volle Kraft in die Mission Kind. Ich möchte die ersten Monate nicht verpassen.“ Danach stehe neben der Hochzeit auch ein Umzug an – die junge Familie will aber im Kreis Soest bleiben.

Streit mit Pocher

Nachdem Kevin Yanik zu Beginn des Jahres um Spenden für seinen Hund gebeten hatte, kassierte er einen Shitstorm samt Kritik von Comedian Oliver Pocher, der sich den Soester in mehreren „Bildschirmkontrollen“ vorknöpfte. Schließlich wurde der 23-Jährige aber nach dem Erhalt der „Bratpfanne des Monats“ freigesprochen.

Fotos von seinem Kind möchte der durch die TV-Show „Are you the One?“ berühmt gewordene Fitnessblogger übrigens nicht auf Instagram posten: „Wir werden ihn vor der Öffentlichkeit schützen.“ Schon um die Schwangerschaft gab es damals Gerüchte.

Die Musik-Karriere verliert Yanik nicht aus den Augen: „Ich habe noch keinen großen Namen in dem Business, aber schon 10 bis 12 tausend feste Zuhörer pro Monat. Da kann man stolz drauf sein, auch wenn es kein viraler Hype ist. Ich will mir kontinuierlich etwas aufbauen.“

Kevin Yaniks Musik-Karriere: Keine Angst vor Fremdsprachen

Weitere Songs seien geplant, der nächste soll im August erscheinen. Die Richtung soll „etwas weniger schnulzig“ werden, sprachlich bleibt der Soester vorerst bei Deutsch, kann sich bald aber auch englische oder spanische Texte vorstellen.

Lesen Sie auch: Mit „Nights“ wollten Tomex und Ch4ng die Charts rocken - und bekamen Soester Unterstützung. Der Song übertraf alle Erwartungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare