50 Jahre Mondlandung

Mond in Mode: Futuristische Cardin-Ausstellung in New York

+
Abgehoben: Spacige Kreationen von Pierre Cardin. Foto: Christina Horsten

Abenteuer Weltraum: Das Space Age hat auch seine Spuren in der Mode hinterlassen. Auch der Designer Pierre Cardin ließ sich inspirieren.

New York (dpa) - Anlässlich des 50. Jahrestags der Mondlandung eröffnet das New Yorker Brooklyn Museum am 20. Juli eine Ausstellung mit futuristischer Mode von Star-Designer Pierre Cardin (97).

Die Schau "Pierre Cardin: Future Fashion" zeige mehr als 170 Objekte - darunter Kleidungsstücke, aber auch Accessoires, Fotos und Videos, teilte das Museum mit. Cardin, der als Pionier des futuristischen Designs gilt, sei einer der "einflussreichsten Designer seiner Generation". Der 1922 in Italien geborene Designer lebt inzwischen an der Côte d'Azur.

Am 20. Juli (21. Juli MESZ) vor genau 50 Jahren hatten die Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen den Mond betreten. Das Jubiläum wird weltweit mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert.

Pierre Cardin: Future Fashion

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf soester-anzeiger.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare