Mom’s Jeans, Marlene und Flares: Neue Jeansmodelle im Kommen

+
Die neuen Jeans umschließen die Taille wieder höher - das Oberteil wird am besten in die Hose gesteckt. Foto: Closed

Extrem enge Skinny-Jeans und gemütliche Boyfriend-Hose: Das waren die Beinbekleidungs-Trends der letzten Jahre. Dieses Jahr bekommen die Hosenbeine wieder mehr Schlag. Aber nicht nur der Hippie-Style ist zurück - sondern auch hoch taillierte Jeans aus den 80ern.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Den Klassiker Jeans gibt es jedes Jahr in etwas anderen Varianten. Diesmal ist der Saum ein Hingucker: Er ist entweder stark umgeschlagen, bestickt oder etwa ausgefranst, berichtet die Fachzeitschrift "Textilwirtschaft" online.

Und nachdem lange die sehr enge Hose, dann die etwas weiteren Boyfriend-Varianten in Mode waren, folgen nun laut den Modeexperten im Handel neue Trend-Modelle mit diesen Bezeichnungen: 

Flares: Das ist einer der englischen Begriffe für die Schlaghose, alternativ auch "bell-bottoms" genannt. "Bottom" steht für Boden, bell für Glocken, die typische Form der Hosenbeine.

Bootcut:Eine Schlaghose, die aber nur leicht ausgestellte Beine hat.

Marlene: Eine gerade geschnittene Hose mit recht weiten Hosenbeinen, oft mit Bundfalten. Ihren Namen hat sie von der Schauspielerin Marlene Dietrich, die dieses Schnittmuster gerne trug.

Mom’s Jeans: Dahinter steckt eine Jeansform der 80er Jahre, die einen taillenhohen Bund hat, einen entsprechend langen Reißverschluss und einen leichten Karottenschnitt.

Bericht

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare