Michael Jackson lebt in virtueller Welt weiter

+
Michael Jackson soll in einer virtuellen Welt weiterleben.

Los Angeles - Der verstorbene King of Pop soll in einer virtuellen Welt weiterleben. In "Planet Michael" sollen Fans Gegenstände von Michael Jackson tauschen und verwalten können.

Der Moonwalk hat ihn berühmt gemacht, jetzt bekommt Michael Jackson sogar einen eigenen Planeten. Die Verwaltung des Jackson-Erbes einigte sich mit einer Firma in Los Angeles, die die virtuelle Welt “Planet Michael“ für den King of Pop erschaffen will. Der neue Planet soll Teil von Entropia Universe sein, einem Multiplayer-Online-Game, das rund 100.000 aktive Nutzer hat und von der schwedischen Firma Mind Ark betrieben wird. Entwickelt wird die Online-Welt vom Spielhersteller SEE Virtual Worlds. Erscheinen soll sie Ende kommenden Jahres.

In dieser Welt können Fans dann virtuelle Gegenstände rund um Michael Jackson sammeln und handeln. Guthabenpunkte gibt es, wenn Aufgaben zur Musik und den Tanzschritten Jacksons gemeistert werden. Wie in anderen virtuellen Welten können die Spieler ihre Konten auch mit harter Währung wieder aufladen. Es solle eine gewaltfreie Welt werden, ganz nach dem Credo von Michael Jackson, erklärte der Chef von SEE Virtual Worlds, Martin Biallas. Darin wolle man sich von anderen Multiplayer-Games wie “World of Warcraft“ unterscheiden.

Kein Künstler habe die Welt so vereint wie Michael Jackson, erklärte John Branca, Jacksons langjähriger Anwalt und einer der Verwalter seines Nachlasses. Es sei also ganz passend, dass es einen “Planet Michael“ gebe, wo seine Fans in einzigartiger Weise online zusammenfinden könnten.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare